Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 19. November 2009

Kauen-Kunst

Was so alte Zechengebäude mittem im Ruhrpott doch noch so hergeben. Ich mag ja diesen Veranstaltungsort. Ist leider etwas ab vom Schuss und die Aktion wird eher schlecht beworben aber ich war mal wieder ganz zufrieden. ;o)





Das erste Klasse Kind hat sich auch künstlerisch betätigt:


Ich persönlich behaupte ja, dass der Stand an sich für das Gewerk meines Gatten bessere Werbung ist, als für mein buntes Schickeldischnack. Diesmal hat er ihn in die Höhe vergrößert:


Als ich dann aber anmerkte, dass ich mit meinen bescheidenen 165 cm Körperhöhe Schwierigkeiten haben würde die Artikel von dort oben abzupflücken entwarf er kurzerhand aus einem Holzpinn, einer Rolle Isolierband in lilö und einem Stück Schweißdraht das:



Was soll ich sagen? Es hat funktioniert! :o)

So und jetzt verschwindet die NähMa in ihre Kemena(h)te zu ihrem neuen Spielzeug, das seit gestern dort wartet. Davon später mehr...

Kommentare:

Annette hat gesagt…

Sagtest du nicht neulich, du kämst nicht zum Nähen? Dann müssen ja Heinzelmännchen am Werk gewesen sein. ;)
Ich stell mir jetzt einen Becher Kaffee nebens Laptop und warte auf die Aufklärung wegen des Spielzeuges!

NähMa! hat gesagt…

Jaaa, seit KleinJ. oben schläft geht das alles wieder! Dafür leidet der Haushalt. Dummdidumm.
Das "Schätzchen" Hab ich dir bei der Hobbyschneiderin verraten. Und hier gibt's dazu vermutlich erst morgen was neues. Irgendwann muss ich ja auch mal schlafen...*gg*
Aber du kannst gerne mit dem Kaffee wiederkommen, dann trink ich einen mit.

Zählerchen