Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Oh Tannenbaum!

Hier im Hause NähMa! gibt es ein Ritual:

23. Dezember: wildes Gehähe und Gemähe, putzen, aufräumen, ein bischen backen usw., dann Firmenausklangsweihnachtsfeierchen bei uns zu Hause mit Kuchen, Keks und Mandelkern, danach gemeinsames Einkaufen des Weihnachtsbaumes beim alteingesessenen Tannenbaumdealer unseres Vertrauens, dann nach Hause....STOP!
Dieses Jahr nicht!
Wir sind auf den Tannenbaum-Hof gefahren und------------------>gähnende Leere. Kein einziges, mageres Bäumchen mehr! Der viele Schnee hatte es den Holzfällern unmöglich gemacht für Nachschub zu sorgen. Tja, da standen wir nun.
Aber selber schuld, könnte man jetzt denken, was fahren die auch so spät los, hatten ja lange genug Zeit nen Baum zu besorgen.
Jaja. Wir kaufen aber eben IMMER am 23. und IMMER bei dem Gärtner und IMMER hat er noch ein paar Bäumchen gehabt. Tsetsetse.
Die Welt geht aus den Fugen!
Schnee an Weihnachten,
kein Tannenbaum,
bisher alle gesund
Wer weiss ob das Christkind morgen überhaupt kommt...

;o)

PS. wir haben übrigens einen Ersatzgärtner gefunden, also können wir morgen früh schmücken.

Freitag, 17. Dezember 2010

Advent Advent

Da es hier im blog ja bisher relativ unweihnachtlich zuging kommt heute mal die volle Dröhnung.
Advent im Hause NähMa!

Funkelfunkel

Mein liebster Weihnachtsmann:

Basteln mit der Tochter

Mein Adventskalender, der Zweitgeborene hat ihn gebastelt. Weil wir beide Fans von Professor Layton sind hat er mir für jeden Tag ein Rätsel gemacht. Süß, oder?

Das ist der Adventskalender von Herrn NähMa! Den hat das Töchterlein gebastelt. Jeden Tag ein Bild und ein kleiner Text.

Sternenschimmer

Kekse, allerdings keine Weinachtsplätzchen sondern Geburtstagskekse zum Verschenken

Wenn man (ich) das Nudelholz für Fimo benutzt hat und es irgendwo in der Kemena(h)te verschollen ist, muss man sich was einfallen lassen zum Teig ausrollen:

So sieht es hier am Abend des 5. Dezember aus ;o)

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Kennt ihr den?

Den Witz von der alten Dame im Bus, die dem Busfahrer immer Nüsse schenkt?

Der Busfahrer bedankt sich artig und fragt irgendwann mal woher sie die Nüsse immer hat. Und sie antwortet, dass sie die aus den Toffifees lutscht, weil sie sie nicht mehr so gut beissen kann?

Nein? Kennt ihr nicht? Ich erzähl ihn mal bei Gelegenheit. ;o)

Und wie ich darauf komme?


Deshalb-------->





Mein Zweitgeborener mag offensichtlich keine Nüsslein mehr.

*lol*

Montag, 6. Dezember 2010

Nikolaus!

Und ich darf lauthals singen:

Ihr Kinderlein kommet!

Jaha. Ich habe nämlich heute die Pflegeerlaubnis als Tagespflegeperson erhalten. Klingt viel wichtiger als "Tagesmutter", was? *gg*
Und wenn alles glatt geht gibt's im Hause NähMa! demnächst noch mehr Gewusel.
Und ich muss ja echt mal die Mitarbeiterinnen vom Jugendamt lobend erwähnen. Zur Zertifikatsverleihung haben sie höchstpersönlich ein Frühstück gerichtet, Nikoläuschen verteilt und ein Blümchen gab's auch für Jede. Nette Runde, aufmunternde Worte, Glückwünsche und und und. Echt nett.
Eigentlich mag ich so offizielle Handschüttelveranstaltungen nicht so gern aber das war mal ganz gelungen.
Viel von meiner neuen Arbeit erzählen werde ich hier zwar nicht können, Schweigepflicht usw, ich wollte meine kleine Weiterbildung aber nicht unerwähnt lassen. *protz*



Sonntag, 5. Dezember 2010

Wir sagen euch an, den irren Advent!

*gacker*

Sonntag früh, der 2. Advent. Besinnlichkeit in jeden Raum und ein Hauch von Weihnachtsduft liegt in der Luft....

Hahaha, hier nicht. Kleiner Einblick gefällig?

Frühstück, der Großneffe (14) ist zu besuch, mein Erstgeborener und das Prinzesschen streiten sich darum, wer die Kerzen am Kranz anzünden darf, schliesslich leuchten sie, das Prinzesschen heult, wir singen von Advent und dass die zweite Kerze brennt. Der Zweitgeborene fühlt sich heute nicht so richtig wohl und heult, weil er morgen dann wohl nicht am Völkerballturnier teilnehmen kann, anschließend tut er sich leid, weil ihm einfällt, dass er damals in der Grundschule auch schon nicht beim Lesewettbewerb teilnehmen konnte, weil er da auch krank war.
Die Zweijährige läuft in unglaublicher Lautstärke über die Fliesen. Sie hat genau einen Plastik-Prinzessinnen-Klackschuh an und schmeisst mit einem dicken Ball, der, wenn man feste genug wirft, bunt leuchtet. Frühstücken möchte sie grad nicht.
Das Prinzesschen ist fertig mit frühstücken und möchte uns Jingle Bells auf der Flöte vorspielen, was sie dann auch beherzt tut.
Die Kurze macht mit, sie hat nämlich auch eine Flöte.
Ich mach dann auch kurz mit, man muss das musische Talent der Kinder ja fördern und gemeinsames Musizieren stärkt die Mutter-Kind-Bindung. ;o)
Den kranken Zweitgeborenen haben wir vom Sofa geflötet, der Erstgeborene und der Großneffe imitieren Michael Jackson zu den Flötentönen von "Was soll das bedeuten". Das frag ich mich auch grade. *gg*
Und nicht zum ersten Mal bin ich sehr, sehr dankbar, dass wir nicht in einem Reihenhaus wohnen!
Ob der Großneffe nochmal zum Übernachten kommt? Der ist nämlich Einzelkind...

Fortsetzung folgt...

Zählerchen