Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Freitag, 25. März 2011

Zartbitterschokolade

Ich fühle mich geehrt, danke für die Angebote aber nein danke. Ich möchte keine Schoko für Japan.
Krytisch? Nicht wirklich.
Ein Schokohersteller bläst zur großen Spendenaktion im Bloggerland. Jeder kann 10 Leuten einen Schokogutschein schenken und jeder von denen dann wieder 10 Leuten usw. und dann spendet der Schokoherrsteller einem guten Zweck für die Japanhilfe.
Das mag alles ganz löblich sein und ich wünsche allen viel Spaß, ich mach aber nicht mit.
Ich finde Schneeballsystheme, auch wenn sie für den guten Zweck sind nicht unterstützenswert. (Mit der Betonung auf ICH FINDE, das kann jeder andere händeln, wie er will)
Außerdem finde ich, könnte so ein Herrsteller auch einfach heimlich, still und leise für einen guten Zweck spenden ohne dabei noch ganz nebenbei eine Werbekampagne zu starten.
Ich finde super, wenn man sich gegenseitig unterstützt, aufmerksam macht oder auch für einen Verein Werbung macht, der gute Dinge tut.
Das Gute an sich kann dann aber auch im Stillen stattfinden.
Finde ich. Die Aktion geht mir persönlich etwas zartbitter im Hals runter.

Kommentare:

Maufeline hat gesagt…

Es ist ja nicht nur die Werbung, es ist- ganz nebenbei- auch noch eine prima Möglichkeit, Daten zu sammeln, finde ich...
Was die schon an Daten haben, uiuiuiui...

NähMa! hat gesagt…

Jap, du hast recht. Die Schoko muss ja dann auch verschickt werden.
Erinnert mich auch ein bischen an "Saufen für den Regenwald" beim Bier damals.

josali hat gesagt…

Natürlich bin ich nicht böse, wenn Du bei der Aktion nicht mitmachen möchtest; welches Recht hätte ich denn auch dazu?! Das muß eben jeder für sich selbst entscheiden, ob und wie er spenden möchte und ob er überhaupt in seinem Blog sich dazu äußert. :o)
Ich bin da halt ein sehr pragmatischer Typ: Schreib ich halt 'nen Beitrag um Geld locker zu machen, das sonst (wahrscheinlich) nicht gespendet worden wäre. Natürlich wäre es schöner, wenn die Firmen freiwillig spenden würden; aber wenn nicht, dann eben so ;o).
LG
Tanja
PS:
Was die Daten angeht: Da ich als Kleingewerbetreibende sowieso im Netz stehe, bekomme ich eh alle Nase lang Post von Firmen, die ich gar nicht kenne (keine Ahnung wer die Adressen immer verkauft).

Zählerchen