Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Mittwoch, 15. Juni 2011

Handball

Ich brauche ja nicht extra zu erwähnen, dass mir jeder sportliche Ehrgeiz fehlt, oder?
Ich persönlich habe auch mit organisierten Vereinen wenig am Hut.
Nichts desto trotz befinden sich 50% meiner Kinder in einem Sportverein und haben dort Spaß. Das führt dazu, dass ich Dinge tue, von denen ich dachte ich wäre dazu nicht fähig.
Beispielsweise stehe ich am Spielfeldrand oder meistens eher auf einer Turnhallentribüne und folge einem Treiben, dessen Regeln ich nur rudimentär nachvollziehen kann. Manchmal brummel ich mir auch ein paar unflätige Worte richtung Schiedrichter in den Bart oder schüttel den Kopf über übereifrige Trainer oder Eltern.
Viel lieber gehe ich aber Waffeln und Kaffee kaufen oder quatsche mit anderen Müttern.


Was man aber manchmal bei solch Spielen erleben darf ist echt der Hammer.
Neulich beim Spiel der weiblichen E-Jugend, in der auch das NähMa-Töchterlein spielt hat die Trainerin der gegnerischen Mannschaft die Kinder dermaßen angebrüllt, dass ich kurz davor war Baldrianteebeutel nach ihr zu werfen.
Die Frau hat von positiver Verstärkung wohl noch nichts gehört. Und als ich dachte, jetzt müssten doch mal die Eltern eingreifen (die Trainerin stampfte grade zum wiederholten Male mit dem Fuß auf), wurde mir klar: die Eltern WOLLEN das so! Anders kann aus so Kindern ja nix werden! Und wir reden hier von Mädchen zwischen 7 und 9 Jahren!

"Unsere" Mannschaft wird da glücklicherweise netter behandelt, ich glaube sonst wäre die Kurze auch nicht mehr da. Der Trainer ist ein großer, starker Teddybärmann in Rente, kennt jedes Kind, auch die ganz neuen, sofort mit Namen und lobt auch dann für guten Einsatz, wenn der einzige Ballkontakt, der war, den man auf die Nase bekommen hat.

John-Boy, der Erstgeborene ist inzwischen in der B-Jugend, da weht schon ein andere Wind, die Jungs sind ehrgeizig, die wollen gut spielen und nach Möglichkeit auch gewinnen. Also, für empfindliche Mütter is dat nix! Handball is voll hart! Die dürfen sich ja richtig anpacken, abwehren, blocken usw. und da fliegt der eine oder andere schonmal unsanft auf Nase, Hintern oder Bauch. Ok, man lernt das auszuhalten. :o)
Allerding flüster ich doch hin und wieder noch ein leises aber grimmiges "lass sofort meinen Jungen los" in meinen Kaffee. Und ich gestehe, wenn die Gegner mal so richtig eingeseift werden, sieht man auch mich jubeln.

Worauf ich aber schwer allergisch bin, sind diese ganzen gut ausgebildeten Trainer im Publikum: also die Eltern.
Da gibt es eine Spezies, die in mir gewisse Gewaltfantasien weckt. Leider kann ich mich hier nicht selbst vertonen aber stellt es euch in schönstem Ruhrpottslang von ganz hinten im Hals gebrüllt vor:

Kevin! Ziieheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!
Drückeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!
Werfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!
Wechseeeeeeeeeeeeeeeeeln!
Abweeeeerfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!

Wenn ich das im Ohr habe frage ich mich ob die "e"s im Sprachschatz wohl irgendwann mal alle sind.
Und ich frage mich wie all die großen, wissenden Ballkünstler da hinter und neben mir im Publikum sich wohl selber auf dem Feld machen würden...DAS würde ich dann gerne mal kommentieren. *gg*

Kommentare:

meine traumwelt hat gesagt…

jetzt musste ich aber herzhaft lachen!!! weißt du wo ich meine wochenenden verbringe??? als handballmutti auf turnhallentribünen! und genauso wie dir, ergeht es mir auch jedesmal. ich liebe unserern sehr ruhigen, positiven trainer der die kinder ständig lobt, egal was sie tun!!!
weiterhin viel spaß wünsch ich dir,
kirsten

NähMa! hat gesagt…

Muhuhahaha! Wie cooool!
Na da fallen uns doch bestimmt noch ein paar Anekdoten ein, oder?
Am Ende sind wir uns schonmal in feindlichen Lagern begegnet und ich hab dir eine Waffel abgekauft! ;o)

Zählerchen