Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Dienstag, 30. August 2011

Der alternde Rocker

Neulich im Urlaub am See, parkte eines Morgens ein Riesenschiff von Wohnanhänger unter lautem Getöse, neben uns. Voll das coole Teil, irgendsoein Ami-Ding.
Heraus stiegen 2 Jungs im Wachstum, Typ "Coole Vollpubis" und ein alternder Rocker mit Metallica-Shirt, ergrautem Zopf und Addiletten. Krass hart, ey!
Die drei haben dann das urbane Campen zelebriert, die Jungs sprangen in den Teich, der Papa hat schonmal den Grill angeschmissen und zum Abendessen gab es dann alles, was der Männer-WG-Kühlschrank so hergab: FLEISCH!  ;o) (echt sonst nix, nur Fleisch *gg*)
Dazu gab's Musik, zotige Witze und Gegröhle. Ein rundum gelungenes Wochenende also.
Ich pflegte derweil, wissend nickend, hinter der Gardine, meine Vorurteile. (Ich hab nicht mit Absicht alles mitbekommen, ich schwör, ich saß da so bei geöffnetem Fenster, im Wohnmobil und hab gelesen. Kann ich ja nix dafür, wenn die so laut reden...)
Ok, ich hatte also mein Bild über diesen harten, coolen Wochenendvati, der immer so Superausflüge macht um gut dazustehen, fertig in meiner Vorurteilsecke im Hirn. ("Jaja, der Herr Papa kann tolle Ausflüge machen, nachdem er die Ehe geschmissen hat, Freiheitsdrang und Selbstverwirklichung und so, die Muddi war da wohl zu langweilig für den Herrn Motorradrocker, die sitzt jetzt bestimmt bei Lidl an der Kasse und kann zusehen wie sie über die Runden kommt, aber Hauptsache der Supervati bietet den Jungs was, da kann sie ja wohl nicht mithalten mit dem mickrigen Gehalt. Wer weiss ob der überhaupt Unterhalt zahlt. Pöh" oder so ähnlich...)

Tja und dann hat er abends mit seiner Holden telefoniert. Das tat er im Campingstuhl sitzend, draußen. Und der hat ziemlich laut geredet. Ich schwör, ich hab's nicht mit Absicht belauscht...
Da hat er dann von den Jungs erzählt und dass der eine jetzt langsam auftaut und man da ja vorsichtig erstmal gucken muss, wie es ihm jetzt so geht aber ganz langsam käm er wohl mal an ihn ran und der andere wäre auch sehr verständnidvoll und das Männerwochenende würde beiden ja dann mal ganz gut tun und das wäre ne gute Idee von ihr gewesen, dass die mal ganz alleine was machen!
UND DANN haben sie noch über KATZEN geredet! 
TSÄ! Mann, ich hab mir das so schön ausgemalt mit der bösen Welt und der ganzen Ungerechtigkeit und dann ist der NETT! Neeneenee, so geht das nicht. Echt jetzt.
Auf irgendwas muss man sich doch auch mal verlassen können, oder was?!


Kommentare:

Muddi hat gesagt…

*lach*

Auf nichts kann man sich heutzutage verlassen, eine Unverschämtheit ist das! Jawohl! *heftigmitdemKopfnick*

;D

Danke für den Schmunzler am Vormittag, das hatte ich grade gebraucht. :o)

Liebe Grüße,
Sarah

huntjeblöm hat gesagt…

Was für eine schöne Geschichte... du kannst sehr unterhaltsam schreiben!

LG,
Britta

Zählerchen