Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 9. Oktober 2011

Nebenbei bemerkt,

kurz und knapp, habe ich soeben beschlossen meine Nähflaute für beendet zu erklären, die nächste Woche eine Ufo-Woche werden zu lassen (wenn man mich lässt, so zeitmäßig) und meine Stoffberge abzuarbeiten und mir selbst zu beweisen, dass ich zwischendurch doch ein paar zeigbare Dinge zustande bekomme.
Jedes Jahr irgendwann befällt mich eine Nähnadeldepression, oder sowas ähnliches und ich hab dann von 100 auf 0 überhaupt keinen Antrieb mehr zu nähen, weil ich dann glaube, dass ich es eh nicht kann. Gibt es sowas wie manisch-depressiven Nadelwahnsinn oder so?

So und beim Kenena(h)te aufräumen sind mir siebenunddrölfzig angefangene Dinge zwischen die Finger geraten, die ich jetzt erstmal fertig machen möchte. (Ufos eben)
Also, ich bin dann mal verschwunden und zeige euch dann demnächst ein Sammelsurium von fertiggestelltem Kram...hoffe ich.

Ich geh dann mal die Häkelnadel schlafen legen solange...

1 Kommentar:

Streuterklamotte hat gesagt…

Ich wünsch dir gutes Gelingen für dein Vorhaben!!! UFO's erledigen kann sooo glücklich machen, spätestens, wenn man damit fertig ist!!! Also los!!

GLG,
Sabine

Zählerchen