Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Dienstag, 8. November 2011

Ironiefreier Supportmann

Gestern musste ich eine Hotline anrufen um einen Garantiefall zu melden.
Es geht um ein Elektronikteil, das ich jetzt sicher verpackt zurückschicken soll.

Ich frage: "Sicher verpackt, in so Luftpolsterfolie, oder wie am besten?"

Supportmann: "Ja, und am besten lieber noch in einen Karton!"

Ich wollte schon sagen: "Harharhar!"
Aber der meinte das ernst!

Ich weiss ja nicht, was der so den ganzen Tag am Telefon erlebt, aber da war ich schon erstaunt...*gg*
Ob da wirklich Leute ihre Sachen nur in Folie verpackt einschicken? Ich bin einfach zu naiv für diese Welt, oder der dachte vielleicht ich will ihn veräppeln? Mmmh.

Kommentare:

Maufeline hat gesagt…

Ich glaube, wenn man so Supportmann ist, dann bekommt man es mit der geballten Intelligenz der Welt zu tun- es gäbe garantiert Leute, die ihm das in Luftpolsterfolie zugeschickt hätten, weil er den Karton nicht erwähnt hat. Leute sind nämlich dumm!
Also "Leute". Nicht Du :-)

Mafdet hat gesagt…

Sagen wir's mal so:

Vor einiger Zeit hatte eine Arbeitskollegin von mir in der E-Bucht etwas ersteigert, was eigentlich nur für Selbstabholer gedacht war. Sie hatte wegen der großen Entfernung aber vorher per Mail abgeklärt, dass sie die Abholung per Paketdienst erledigen lassen wird.
Der Verkäufer war einverstanden.
1. Abholversuch: Der Artikel war lose in Folie gewickelt. Der Paketbote nahm's nicht mit, weil es kein Paket war.
Per Mail darum gebeten, ein Paket draus zu machen.
Antwort: Ich habe aber keinen Karton, der groß genug ist. Ich schau mal, was ich machen kann.
2. Abholversuch: An den Artikel waren einige Pappstücke geklebt worden. Das war leider immer noch kein Paket.
3. Abholversuch: Irgendwie war scheinbar doch ein Paket aus der Sache geworden. Ganz sicher bin ich mir jedoch nicht, denn das Paket wurde nicht dem Boten mitgegeben, der es zu meiner Kollegin bringen sollte, sondern dem Boten, der etwas ganz anderes holen sollte, das von einer Firma ersteigert worden war.

Nach vielen Irrungen und Wirrungen fanden wir heraus, wo der Artikel gelandet war. Die Firma hatte sich über das gute Stück auch schon sehr gewundert, da sie so etwas nicht bestellt hatten.
Sie packten es dann transportgerecht ein und schickten es meiner Kollegin.

Sorry, ist ein Roman geworden, zeigt aber anschaulich, dass Pakete packen nicht so einfach zu sein scheint und Supportleute daher vermutlich von vorneherein mit dem Schlimmsten rechnen.

*grinst*

Anonym hat gesagt…

also ich arbeite hin und wieder bei einem paketdienst im service und ich kann dir sagen, es gibt tatsächlich leute, die ihren kram auch ohne karton verschicken. das beste, was mir bisher untergekommen ist war ein großer trackingrucksack komplett OHNE verpackung. paketschein an einem riemem befestigt, so nach dem motto "des passt scho so". hm, naja... bei maschineller abfertigung könnrn so tausend riemen und strippen dann schon schwierig werden, aber wer denkt schon so weit? :D
also: JA, im karton. ;)

NähMa! hat gesagt…

Ach du lieber Himmel!
Ok Leute, ich glaube euch unbesehen.
Ich sag ja, ich bin wohl zu naiv um mir sowas von alleine vorstellen zu können.

Zählerchen