Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Es leben die wortgewandten Klug...

s.c.h.e.i.s.s.e.r!
*sehrbreitesgrinsen*

Ich bin ja manchmal ein echter Pingel in der Wortwahl. Das ach so etablierte Wörtchen g.e.i.l, zum Beispiel ist in meinem Haus, unter meinen Ohren nach wie vor verboten, auch wenn es inzwischen alle Welt, selbst Akademiker *staun* *gg*
als Synonym für "toll" oder "super" verwenden. Ich nicht!
Jaja, ich weiss, Sprache lebt, entwickelt sich und blablabla und das ursprüngliche "geil" hatte ja schließlich früher mal ne ganz andere Bedeutung.
"Isch geh Laden", wird bestimmt auch bald in den Duden aufgenommen und mein oberverhasstes Deppenapostroph von "Oma`s Würstchenbude" oder "das ist Ilse's Etui" hat es ja, unter kleinem Vorbehalt, schon geschafft. Hab ich kürzlich irgendwo gelesen.

Dass die neue Rechtschreibung  in meinem Hirn noch nicht so richtig angekommen ist, wird dem informierten Leser vermutlich bekannt sein.
Ich kann meiner Drittklässlerin auch nicht mehr beim Silben-Klatschen helfen. Ich versteh es einfach nicht. ST trennen tut nicht mehr weh und beim neuen Trennen von ck hab ich aufgehört zu denken.
Trotzdem mag ich dieses Vergammeln der Sprache nicht.
Von Anglizismen mal ganz abgesehen.
Ich wähle immer noch, ich möchte nicht voten.

Egal, was ich eigentlich erzählen wollte:

Grade war ich in einem fremden Buchladen, also nicht mein Haus-und Hofladen. Man kennt mich da also nicht. Ich guck so durch die Regale, werde 3 mal angesprochen, ob man mir helfen könne.
Eine Verkäuferin sagt: "Ist Ihnen zu helfen?
Ich guck sie an, mein Schalk blickt über meine Schulter, ich sage: "Was erwarten Sie, was ich darauf antworte?"
Sagt sie:"Na, bei der Steilvorlage, mmmh"
Wir beide:"Mir ist nicht mehr zu helfen"

Ok, dachte ich, wir verstehen uns.
Ich sag ihr noch:"Och, ist nett von Ihnen, aber ich bin grad ganz ohne Anhang im Buchladen, das ist schon genug" ;o)

Sagt sie:"Ich verstehe, sie haben Muße und wollen lustwandeln!"

Und ich denke bei mir: DIE VERSTEHT MICH!

Dann hat sie auch später bei mir kassiert:

Verstehverkäuferin:"Macht siebendrölfundfuffzig"
NähMa!: "Hier meine Karte, machen sie das selbst mit dem Zahlgerät?"
Sie guckt mich an.
VV:" Sie haben "selbst" gesagt!"
NähMa!: "Äh, ja!"
VV:"Nicht "selba", sie sagten "selbst"!"

Muhuhahahaha!
Die war echt beeindruckt!
Es entspann sich dann noch ein etwas längerer Dialog über die beängstigende Entwicklung der Sprache und jetzt weiss ich, dass ich mit meiner "weil"-Allergie nicht alleine bin!

Wisst ihr was ich meine?

"Ich geh ma eben in Keller, weil ich will Kartoffeln holn!"
"Ich geh ma ins Nähzimmer, weil ich mach die Tasche noch fertig."
"Ich ruf ma eben Mathilde an, weil ich weiss die Hausaufgaben nicht mehr."

Das Wörtchen "denn" ist glaube ich, still und heimlich verstorben. Das finde ich wirklich, wirklich schade!

Ich möchte nicht beschwören, dass mir das nicht vielleicht, ganz eventuell auch schonmal rausgerutscht ist, kann sein.
Trotzdem wächst mir spontan Moos in den Ohren, wenn ich solch einen Satz höre.

So, jetzt hab ich mich sowas von geoutet. <---(Haha! Selbst reingelegt!)
Mir egal! Wenn sich jetzt alles von mir abwendet, geh ich halt wieder innen Buchladen! Die verstehen mich. So!

;o)


Kommentare:

Streuterklamotte hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Streuterklamotte hat gesagt…

Es klingt, als hättest du deinen neuen Lieblingsbuchladen entdeckt!!
Sehr amüsant!
Liebe Grüße,
Sabine

meine traumwelt hat gesagt…

Danke für diesen wundervollen Beitrag! Sehr amüsant zu lesen und ich hab mich doch tatsächlich ein paar Mal wieder entdeckt *räusper*
lg, Kirsten

Annette hat gesagt…

Ach ja, wir leben im Ruhrgebiet...

Meine liebste Anekdote hat mir Holger geliefert. Auf die Frage, wo einer seiner Schüler in der ersten Stunde sein könnte, sagte ein anderer:
"Mohammed is Arzt!" Hehe...

Ich versteh dich, aber wie du weißt kämpfe ich noch gegen ka...a, pi..i an, an geil sind wir noch nicht herangetreten. ;)

Ist dir auch schon aufgefallen, dass viele Kinder nicht mehr "ich", sondern "isch" sagen? Das finde ich total gruselig.

LG Annette

Mafdet hat gesagt…

Och, gegen "weil" habe ich nichts, wenn man es nicht in einen Satz mit "denn"-Satzstellung packt.

Also nicht "Ich gehe in den Keller, weil ich will Kartoffeln holen.", sondern "Ich gehe in den Keller, weil ich Kartoffeln holen will."

Hach, mit Sprachkritik rennst du bei mir ja offene Türen ein.
Ich muss zwar zugeben, dass ich sowohl das böse G-Wort benutze als auch grundsätzlich nichts gegen Anglizismen habe, aber abgesehen davon finde ich es faszinierend, dass ein erschreckend großer Teil der Bevölkerung offenbar die Fähigkeit verliert, vernünftig in der eigenen Sprache zu kommunizieren.

"Selba" ist ja nur die Spitze des Eisbergs.
"Aba" und "oda" werden auch immer gern genommen. Und natürlisch *kichert* "isch".
Was ist das? Die ver-sch-ifizierung des ch?
*schielt nach oben*
Ich kenne übrigens mittlerweile so einige junge Erwachsene, die "isch" sagen, das Phänomen ist also nicht auf Kinder beschränkt.

Bevor ich jetzt noch so lange über sprachliche Mängel weitermotze, bis der Text das Ausmaß eines Kurzromans annimmt, sage ich mal lieber Gutnacht.^^

...Ich weiß, "Gutnacht" ist kein Wort, aber ich benutze es trotzdem gern. :o)

Muddi hat gesagt…

Ich lach mich kaputt! Hach, danke für den Lacher (den Burner?!?) am Morgen. :o) Ja, dem deutsche Sprache is da schwer am verkommen tun. *umfall*

Beruflich habe ich viel mit Speditionen zu tun und mein persönliches Grauenwort ist mitterlweile LKWs. Wieso LKW"s"?? Lastrkraftwagen. DER Lastkraftwagen genauso wie DIE Lastkraftwagen! Nichts ist mit "s"! Niemand sagt Lastkraftwagens! Zumindest hoffe ich das...

Ein Endlosthema. ;o)

Liebe Grüße,
Sarah

josali hat gesagt…

Ich fühle mich ertappt. Sowohl, was das g.eil angeht, als auch was das Thema Rechtschreibreform angeht ;o). Weites Feld, lassen wir das.
Hier zu Hause bekämpfe ich gerade die Unsitte, Verben wegzulassen ("Kann ich mal die Flasche?" Hä? Kann ich mal die Flasche...was? Malen? Ansehen? Verkaufen? Ach, haben?!). Meines Erachtens die Vorform zum Weglassen von Präpositionen (ja, ich weiß, was das ist ;o)).
Ansonsten sträuben sich mir oft die Nackenhaare bei der Verwendung von "wie" und "als" ("Der Kevin is viel größer wie der Justin.")
Uuuaaahh, grauslich!
LG
Tanja

Mary Blue hat gesagt…

Besonders schlimm finde ich "wo"- die Musik wo ich gestern gehört habe, den Mann wo ich gestern gesprochen habe- einfach ätzend! Obwohl ich eigentlich mit den Veränderungen unserer Sprache ganz gut leben kann-dieses wo macht mich verrückt! LG

eule hat gesagt…

*lach*

Als ich zum ersten Mal das Wort g.eil in den Mund nahm, hatte es noch die ursprüngliche Bedeutung. Ich hatte das Pech, daß meine Mutter es hörte und ich hab mir eine solche Ohrfeige eingefangen (zu der Zeit war das noch eine Form von Erzieheng), daß ich dieses Wort in den letzten 50 Jahren wohl nicht mehr benutzt habe.

Es gibt so viele Veränderungen in unserer Sprache. Viele Jugendliche können nicht einmal mehr richtig lesen bzw. verstehen nicht, was sie lesen.

Romane könnten zu diesem Thema geschrieben werden.

DaTaTa hat gesagt…

Faszinierend wieviele Damen hier doch so empört sind über den Niedergang der schönen deutschen Sprache. Keine Angst ich zähle mich weitestgehend auch dazu. Allerding verstehe ich nicht wie das passieren kann wenn es soviele stört? Gut das Wort "Geil" höre ich auch nicht gerne, habe mich dabei auch ertappt. Am schlimmsten ist der Lieblingsausdruck unseres Kleinsten (2J) "Verdammte Sch***e" Tja leider weiß ich auch von wem er das hat und ich weiß nicht mal wie ich es mir abgewöhnen soll. Ihr habt Recht ein Thema was Bücher füllen könnte. Aber du scheinst ja eine neue Sprach-Seelenverwandte gefunden hast. Schönen Advent. Liebe Grüße Conny

Maufeline hat gesagt…

Muhaha, suuuper!!
Ja, wortgewandte Klug..is ;-) sind toll! Ich weiß das ich auch irgendwann mal so ne Wortschlacht mit jemandem hatte, "dank" Stilldemenz ist aber leider das Meiste wieder vergessen- aber an das Gefühl hinterher kann ich mich noch sooo gut erinnern- ich bin den ganzen Tag mit einem fetten Grinsen im Gesicht herumgelaufen! Und mit meinem besten Freund liefere ich mir auch oft solche Wortgefechte, das liebe ich ja so sehr!! :D

Tja, als das g.Wort versuche ich meinem Mann schon länger abzugewöhnen, auch wenn er es eher verzerrt ausspricht (goi-ell, äh, so ähnlich :-))- der große Sohn hat es schon aufgeschnappt (und der kleinste Sohn sagt schon "kuuuuuuuuhl!" wenn ihm was gefällt *augenroll* ;-) )

Das mit dem Weil stört mich bei mir selber schon eine ganze Weile, und ich kann mir nicht erklären wo es herkommt, und weg bekomme ich es schon gar nicht, denn ich merke immer erst, wenn ich es schon gesagt habe, DASS ich es gesagt habe.

Was mir häufig auffällt ist dass die SängerInnen von deutschen Liedern die Endungen schleifen lassen- die singen dann "bekomm'" statt "bekommen" und so. DAS nervt mich. Am schlimmsten finde ich da ja noch Nena, aber auch die ganzen neuen SängerInnen und Bands stehen dem oft in nichts nach. DAS ist der Grund, warum mir viele der deutschen Bands nicht gefallen- Okay, auch wegen der seichten Texte, aber die Sprache nervt erstmal mehr. ;-)

Viele dieser Sachen,auch die oben in den Kommentaren genannten fallen mir jetzt ganz besonders auf, da der Sohn ja schreiben lernt. Und die Kinder (von heute *gg*) schreiben ja so, wie sie die Worte hören. Und wenn sie "bekomm'" hören, schreiben sie "bekomm"...

Ich glaube, ich könnte stundenlang weiter schreiben *gg* (deswegen antworte ich auf diesen Post auch erst jetzt- ich WUSSTE dass er lang wird und wollte mir Zeit nehmen, mein Hirn auszuschütteln *gg*)

Liebe Grüße und fühl dich mal ABSOLUT verstanden!
Katha

Nell hat gesagt…

Dankeschön! Nach diesem Beitrag beginnt mein Montag doch recht fröhlich.
Es gäbe Vieles beizusteuern- z.B. kann ich mich grundsätzlich nicht beherrschen alle möglichen Mensch zu verbessern, wenn sie in ihren Sätzen dem Wort "insofern" das Wörtchen "dass" folgen lassen.
Der Deppenapostroph sticht grundsätzlich wie ein Dorn im Auge, aber Akkusativ/Dativ/Genitiv Fehler schmerzen auch beträchtlich.
In diesem Sinne geh ich jetzt in die Küche, weil ich will mir ein Yoghurt mit frische Früchte machen.
Belustigte Grüße,
Nelli

Tanja's Stricksocken hat gesagt…

Liebe NähMa!
Deine Blogbeiträge finde ich sehr amüsant und unterhaltsam ;-). Musste gerade sehr schmunzeln, als ich gerade diesen Beitrag gelesen habe.
Mein Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule und mir wird schon ganz schlecht, wenn ich an die Rechtschreibung denke. Ich glaube, ich kann von mir behaupten, dass meine Rechtschreibung immer "gut" war - und nach der alten Rechtschreibung auch noch ist. Aber was die neue Rechtschreibung angeht, sind das für mich wirklich "Böhmische Dörfer". Am besten setze ich mich gleich auch nochmal auf die Schulbank, obwohl ich mich ja weigere, diesen neuen "Schwachsinn" zu lernen ;-). Bisher konnte auch jeder meine Briefe und Nachrichten lesen.

In diesem Sinne - weiter so !!!

Liebe Grüße
Tanja

Frau Mena hat gesagt…

:)))))))))))))) Und dazu kommen die tollen Abkürzungen ... letztens habe ich im Supermarkt mitbekommen, wie ein Mädel (hmm, so etwa 16 Jahre alt / jung) zu der anderen, die nicht genug Geld mit hatte, tatsächlich sagte: "Was ist dein Prob ?" - ich bin schnell weitergegangen, weil ich doch spontan laut lachen musste !

Ein Running Gag bei meinem Mann und mir ist auch immer wieder gerne "Den Link zum Stream findest du auf unserer Page" (aus dem Radio) ........

Einen schönen vierten Advent wünscht
Frau Mena.

Zählerchen