Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 24. April 2011

Hase auf Reisen

Lange habe ich die Ostereier nicht mehr zu Hause gefärbt, sondern meist im Wohnwagen oder- mobil. Wir "leiden" nämlich an Feiertagsflucht und sehen zu, an Ostern nicht zu Hause zu sein. *gg*
Dieses Jahr hatten wir mal Zeit die Eierchen in der heimischen Küche zu bearbeiten.
Es sind zwar keine für den Preis des schönsten Ostereis geworden aber mit Liebe gefärbt, bemalt und eingewickelt. ;o)
Die etwas unromantisch anmutende Verpackung lässt sich damit erklären, dass diese Eier heute noch nicht versteckt und gefunden wurden, sondern erst noch ein bischen transportiert werden müssen.
Heute treffen wir nämlich unsere Radreisenden wieder. Ich bin gespannt.
Und der Osterhase kommt in diesem Jahr bei uns erst Montag. Flexibel sei der Camper, nicht war?
Also, den großen Bericht gibt es in ein paar Tagen, gehabt euch wohl. Bis bald!

Allen da draußen wünsche ich schöne Ostern und immer schön die Ohren steif halten.

Donnerstag, 21. April 2011

Vom Glück ein Viertgeborenes zu sein...

*kicher*

Ein kleines Mädchen sitzt auf einem roten Plastikthron und 5 Leute jubeln und applaudieren, weil eine kleine Pfütze drin gelandet ist.

;o)

Montag, 18. April 2011

Fortschritt in bunt!

Eigentlich wollte ich das Häkelzeug ja nur wohnmobilbereit machen, bisschen sortieren, Täschchen packen usw. aber ich hab mich jetzt irgendwie im Garn verheddert und muss nun andauernd noch schnell mal ein Ründchen schaffen.
Mit dem Erfolg, dass ich einen ganzen Haufen "Spinnenbeinchen" gemacht habe.
Jetzt folgt noch die äußere Blütenreihe und dann muss das ganze auch noch quadratisch werden. Und mit den siebenunddrölfzig anderen Quadraten verbunden werden... Also im Prinzip ist die Decke quasi beinahe fast fertig. *gg*

Hier im oberen Bildrand kann man eine fertige Blüte sehen:

Und weil ich natürlich nach diesem Projekt auf keinen Fall Langeweile haben darf und weil natürlich immer die Gefahr besteht, dass es plötzlich weltweit kein einziges Knäuel Wolle mehr gibt, habe ich gaaanz zufällig und fast aus Versehen schon mal hier und da geguckt und nachgedacht und ausprobiert und für das nächste Großprojekt vorgesorgt.
Soviel kann ich schonmal sagen: auch das wird bunt aber es wird nicht ganz so viele Fäden zu vernähen haben. ;o)

Donnerstag, 14. April 2011

Kaffee- oder Tee-

sätze...
Glaubt der eine oder andere geneigte Leser an soetwas?
Also, an aus dem Kaffeesatz gelesene Vorhersagen?

Dank Kaffeepad-Wundermaschine und banausigem Teebeuteleinsatz findet man hier im Hause eher selten solche Sätze in den Tassen.

ABER:
Ich hätte da ein Nicki-Babyshirt im Angebot. Darauf kann man allerdings nur die Vergangenheit ablesen. Soll ich es mal versuchen?

-das Tagesbaby hat sich robbend fortbewegt
-richtung Hundeecke
-die Morgenmilch ist nicht komplett im Baby geblieben
-im Wassernapf war noch ein Restchen Wasser
-der Hund bekommt sein Sommerfell


Ach, ein bischen Zukunft kann ich doch verhersagen:

-das Tagesbaby wird heute mit anderen Klamotten nach Hause gehen, als es gebracht wurde
-die Hundenäpfe werden ab jetzt immer weggestellt bevor das Tagesbaby kommt


Und noch eine Memo an mich selbst:
10 Sekunden sind eine lange Zeit, wenn man ein Tagesbaby ist und die Tagesmutter
grade nicht guckt, weil sie das 2.Frühstückfläschchen anrührt...

Dienstag, 12. April 2011

Es ist angehäkelt

Die Saison ist eröffnet. Das Wohnmobil bereit und für die nächsten Ausflüge gerüstet, das heisst, ich kann wieder häkeln. ;o)
Denn Urlaubszeit ist Häkelzeit.
Das hat nicht nur den Grund, dass ich bei der vielen Fahrzeit was schaffen will und nicht nur dumm rumsitzen, neinnein, ich häkel quasi für den Frieden. Höhö!
Den ehelichen Urlaubsfrieden nämlich.
Ich gestehe, ich bin eine schlechte Beifahrerin.
Also, nicht nur. Ich kann gut Schokoriegel auspacken und anreichen, Kaffee nachgießen, CDs wechseln, sogar Karten lesen, nach Parkplätzen Ausschau halten usw. ABER ich bin auf der Autobahn echt schlimm! Ich bremse mit dem Fahrer, halte mir die Augen zu, ziehe die Luft scharf ein, blicke mahnend und sorgenvoll den Kopf schüttelnd auf den Tacho, zucke zusammen usw. die ganze Palette. Mein Mann ist ja eigentlich echt nett aber nach 500 km Generve vom Beifahrersitz pflegt er doch manchmal unleidlich zu werden.

Also, blicke ich lieber auf mein Häkelzeug, da muss ich nämlich aufpassen und kann nicht so auf den Verkehr achten, wie zum Beispiel beim stricken.
Ok, das nur zur Erklärung. ;o)

Nun der eigentliche Grund für mein posting:
Meine Decke befindet sich nun im dritten Jahr ihrer Entstehung. Mal sehen ob ich es dieses Jahr schaffe sie fertig zu machen.
So sieht der Haufen inzwischen aus:


Das sind die Vernäh-Überreste der ersten Hälfte der fertigen Quadrate. Bäh, blöde Arbeit aber muss ja sein.
Und auch dafür ist mein famoses Kaffeepottabstellregal gut geignet.

Donnerstag, 7. April 2011

Werkeln in der Kemena(h)te Teil 2

Es ist angekommen!



Ja, ich habe einen ganzen Karton Füllmaterial bestellt!


Näääääääääh! Wie langweilig.

Also, die Herrin des Akkuschraubers, Gebieterin über den Kreuzschlitz, Herrscherin des Reiches von Nadel und Faden am roten Sessel hat zu den Gewürzregalen süße, kleine Weck-Gläser bestellt! Jetzt ist sie übergeschnappt

Ab jetzt geht es hier ans Eingemachte:


Ich bin ganz bezuckert, so entzücken mich diese kleinen Gläschen. ;o)


Und das hier ist einer meiner Lieblingsplätze im Hause. Mein famoser, roter Sessel. Jetzt mit eigenem Kaffeetassenregal.



Hier kann man ganz prima:

Mittwoch, 6. April 2011

Werkeln in der Kemena(h)te

Ich verfüge ja über einen kleinen, bescheidenen Raum, den ich mir mit der Heizungsanlage teile. Ich weiss, dass das ein wahnsinniger Luxus ist, grade in einem 6-Personen Haushalt und ich weiss mein Kämmerlein auch wirklich zu schätzen.
Deshalb feile ich andauernd daran herum, werkele, stelle um, streiche an, sortiere neu undundund. Meine neuste Errungenschaft sind Gewürzregale. Häää? Gewürzregale?
Jau! Aber die werden keine Gewürze beherbergen, logo oder?
Bevor ich euch die Teile bestückt zeigen kann, muss ich leider noch auf eine kleine Lieferung warten.
Als die Dinger endlich ordnungsgemäß an der Wand hingen (ich verfüge nämlich über einen eigenen Akkuschrauber, nennt mich MacGyvers little sister) kam ich mir vor wie Tom Hanks in Castaway als er über den Strand hüpfte und brüllte "Ich haaaabe Feuer gemacht"!




Diese hier am Schrank musste ich ganz dringend haben, damit der Kaffeepott da stehen kann, wenn ich auf meinem famosen Sessel sitze:

Das Wandertässchen hätte da allerdings keinen Platz gehabt. ;o)

So und jetzt stelle ich mich 2-3 Tage ans Fenster und warte auf den Mann mit dem Päckchen...*fingertrommel*

Montag, 4. April 2011

Memo an mich selbst

...wenn man sowieso schon ein paar Ameisen zu viel im Haus hat, soll man keine Apfelbutzen rumliegen lassen...

Sonntag, 3. April 2011

Wisst ihr, wie man morgens gut aus dem Bett kommt?

Ganz einfach,
da reichen die Worte:

"Mama, auf dem Esstisch sind ganz viele Ameisen!"


Grrrrr! Das hat mich jetzt eine halbe Stunde Arbeit gekostet. Und das am Sonntagmorgen. Dabei hab ich heute viel schönere Dinge vor.
Wahrscheinlich haben sich die kleinen Krabbler gerächt, wir haben nämlich gestern die zweite Hälfte des Terassenbelags abgerissen. Ich vermute, dass sie sich von den zweibeinigen Riesen gestört fühlten und uns dann kurzentschlossen einfach gefolgt sind um unseren Lebensraum zu erforschen. Das Esszimmer! Unbekannte Weiten...

Mist!
Und die Saison fängt erst an. Wähähäää!

Egal, jetzt verfolge ich die geplanten Dinge des Tages, Frühstück, Stoffmarkt, Kindergeburtstag....
Bis dann und einen schönen Sonntag!

Zählerchen