Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Das Haus, das Verrückte macht...

Langsam krieche ich aus der Versenkung und winke einmal in die Runde!
Hallöchen, da bin ich wieder.
Glücklicherweise sind inzwischen alle gesund, nur die gemeine Kopflaus ist noch nicht komplett ausgerottet, wir arbeiten dran und ich bin jeden Tag dankbar für Waschmaschine und Wäschetrockner!
Das Weihnachtsfest ist wider meinen Erwartungen wirklich sehr schön verlaufen, das mag vielleicht auch daran liegen, dass wir alle, nach den ganzen diversen Infekten und Unpässlichkeiten einfach dankbar waren, dass alle gesund geworden sind.

Danke für eure lieben Kommentare, das baut mich echt immer ein bisschen auf.

So, nun zum Post-Titel.
Man könnte natürlich auch mein eigenes Heim manchmel so bezeichnen, da will ich gar nicht wiedersprechen.
Allerdings ist bestimmt vielen der legendäre Passierschein A38 ein Begriff, oder?


Oder auch Reinhard Meys "Antrag auf Erteilung eines Antragformulars", dass ich leider bei der Du-Tube nicht von ihm finde.

Egal, heute morgen bin ich zum Amtsgericht gegangen, da ich wegen meines Konfessionswechsels zuerst mal aus der Kirche austreten musste.
Nach der Waffendurchleuchtung schickte mich ein älterer Beamter nicht ins Austretezimmer, die Kollegin sei nicht da, sondern ins Vertretungszimmer. Dort schickten mich 2 Kaffee trinkende Damen ins Zimmern 108, da sei das in dieser Woche untergebracht.
Tatsächlich empfing mich dann dort eine Blumen gießende Dame, die in dieser Woche zuständig ist.
Sie erledigte den Amtskram und schickte mich dann mit Passierschein.... einem Schmierzettel zur Kasse, ganz vorne, neben dem Eingang.
Da war niemand. Der ältere Herr Beamte vom Anfang wünschte mit schon mal vorsorglich nen guten Rutsch und schickte mich dann ins Nebenzimmer, da würde man sich um mich kümmern.
Die beiden Bediensteten dort wussten von nichts, würden sich aber auf die Suche nach der Kassen-Kollegin machen. Bitte im Flur warten.
Eine über den Flut huschende Person mit einer Menge Akten im Arm nickte mir freundlich zu und wollte mich schon wieder ins Nebenzimmer mitnehmen, ließ mich dann aber doch im Flur.
Dann eilte die Kassen-Kollegin mit Kaffee herbei (nicht für mich natürlich) und bat mich ins Kassenzimmer, sie selbst verschwand im Nebenraum, erschien dann aber ziemlich schnell im Kabuff mit der Kasse.
Hübsch getrennt durch die Scheibe trug ich mein Anliegen vor und überreichte ihr mittels dieser Unten-durch-Schublade mein Geld. (Einmal aus der Kirche austreten 30 €!)
Der Belegdrucker hatte dann noch einen schlimmen Anfall von Papierstau, aber irgendwann hat es geklappt.
Mit dem erhaltenen Beleg eilte ich den Kilometer Flur wieder zurück zur Frau, die in dieser Woche zuständig ist.
Diese übergab mir dann meinen Ausweis und die Information, dass mein Formular normalerweise in einer Woche da sein müsste, im Moment könne es aber etwas länger dauern---Urlaubszeit und so.
*gg*
Und nachdem ich etwas gebettelt habe, durfte ich das Gebäude durch die Schleuse sogar wieder verlassen.
Hihi!
Ich war echt froh, dass ich kein Kind mitgeschleppt hatte.

Aber einen Hinweis, dass mein eigenes Heim auch Verrückte macht, habe ich hier neulich auch gefunden:



Zumindest verrückte Puppen.
Ist das nicht süß?

:o)





Freitag, 23. Dezember 2011

Langeweile vor Weihnachten oder

die Rülpse des Alltags!

Heiliger Strohsack dieses Jahr ist es echt mal wieder spannend so rund ums Fest!
Muttern geht wieder arbeiten, was machen die Töchter?
Sie werden krank! 2 mal in 2 Wochen aber so richtig.
Bei der einen Tochter kam dann zum Virus noch ein Bazillus, also Antibiotikum seit Dienstag und seit gestern zum ersten Mal fieberfrei. Die Kleinere ist soweit fit, hat nur die allerschönste Trotzphase und geht in eine Einrichtung in der folgendes auf der "Krankheiten-Liste" steht:

Magen-Darm-Grippe
Scharlach
Mandelentzündung
Bindehautentzündung
Läuse

Seit Dienstag haben wir sie vorsorglich zu Hause gelassen....es gab eh nur noch eine Notgruppe im Kiga.
Gestern, am letzten Schultag, wurde der Erstgeborene krank, lag richtig flach, musste auch zwingend zum Arzt wegen des letzten Tages vor den Ferien (Attest), war aber auch eh besser, bekommt jetzt auch AB.
Na gut, dem geht's wieder einigermaßen.

Heute mittag kam dann die Drittgeborenen (Virus/Bazillus) kreischend runtergerannt, mit einem kleinen Insekt auf ihrem Finger, dass sie sich kurz zuvor aus einer Haarsträhne entfernt hatte.
Ok, nun, im Hause NähMa! gibt es jetzt also zum ersten Mal die hübsche Kopflaus.
Der Gatte fuhr dann noch schnell los, etwas hochgiftiges aus der Apotheke zu holen.
Das Zeug hat fast soviel gekostet, wie das Essen, das ich morgen auf den Tisch bringen will und nein, es gibt keinen Kartoffelsalat.
So, nun ist die gemeine Kopflaus hoffentlich von unseren Köpfen verbannt (Wiederholung der Behandlung in 7 Tagen, da wollen wir eigentlich im Wohnmobil sein), da saßen wir bei Bonbons und Cola alle zusammen auf dem Sofa und guckten dem kleinen Lord zu, wie er den Opa erweicht, bekommt die Antibiotikum-Läusetochter knallrote Quaddeln am Körper. Nee schön. Die sind dann jetzt mal zur Ambulanz gefahren, mitsamt den Waschzetteln aus diversen Medikamenten.

Na, reicht?
Weit gefehlt!
Ich schaute dann noch schnell, ob das kleine Töchterlein schön zugedeckt ist, da sehe ich das arme Geschöpfchen schlafend in seiner eigenen Breche liegen.
Ich heul gleich, echt ey!
Oh du Fröhliche, menno, ich will gezz Gesundheit für alle!

Sonntag, 18. Dezember 2011

Suche!

Ihr Lieben!
Ich brauche mal eben eure Hilfe.
Wie ich hier schonmal schrieb, wohnen in diesem Hause eine Menge Ausstechförmchen. Manche davon sind ziemlich filigran und mir fehlt ein vernünftiges Ausstechrezept.
Alle Ausstechkeksteige, die ich auspropiert habe sind zu weich.
Da bekomme ich die Kekse nicht heile aus dem Förmchen.
Wer verrät mir denn ein schönes Gelingrezept, mmh?
Ich hatte mal ein tolles Rezept für Schmandplätzchen, die waren ohne Ei und der Teig optimal für Kinderhände, aber das ist verschollen...
Na, teilt ihr eure Familienrezepte mit mir?
Das leckerste gewinnt. ;o)

14, 15, 16, 17, 18

Nachlese.
Diese Woche hatte es in sich, deshalb gibt's jetzt (mal wieder) eine Sammelvorstellung des Adventskalenderinhalts:



Da war ein kleines, hübsches Anhängerherz, ein ganz toller Origamistern, ein Ansteckerchen, ich hab auf anderen blogs gesehen, dass es ein Jo-Jo ist, meinem fehlt aber das grüne Jo-jo. Egal, ist trotzdem niedlich, dann gab es dieses hier.
Leider hatte ich das schon auf dem blog entdeckt und so war es keine Überraschung mehr.
Und heute gab es was für mich. Nämlich eine Liste von Wörtern, die es in deutsch nicht gibt, die wir also nur umschreiben können. Echt interessant.
Am besten gefällt mir:
"hari kuyo (japanisch): Ein Schrein für zerbrochene Nähnadeln. Die Japaner finden, dass man den Dingen, die einem im Alltag "zu Diensten" sind, wenigstens eine Art Beerdigung schuldet, wenn sie irgendwann kaputt gehen."

Jo, jetzt muss ich noch fix die Reste von unserer Firmfeier gestern wegräumen und dann geht es in die Kemena(h)te.
Die Firmung von unserem Erstgeborenen war übrigens sehr schön (fand ich) und wurde von einem gutgelaunten Bischof gespendet.

Und zum Essen gab es, vom Firmbewerber gewünscht, Pfefferpotthast, so richtig schön westfälisch.
Ich habe 3 Kilo Zwiebeln gepellt und geschreddert und die ganze Bude riecht immernoch danach. Eher unweihnachtlich. Aber lecker. ;o)


Mittwoch, 14. Dezember 2011

Weiberkonserve

Hi folks!

Heute habe ich die weibliche E-Jugend des Töchterleins Handballverein zum alljährlichen Weihnachtsfeiern gefahren.
Diesmal ging es zum Bowling.
Ich hatte also 6 Mädels an Bord, zwischen 8 und 11 Jahre alt.
Die Hinfahrt wurde von Kichern und Flüstern begleitet, man kennt das ja.

Als ich sie dann später abholte, war es bereits dunkel, es regnete und ich hatte das jüngste Kind dabei, die ihre Sitznachbarin hervorragend unterhalten hat. ("Meine Haare sind blond, oder ein bisschen braun, deine sind ja schwarz. Im Kindergarten hat sich Linda auf meinen Rücken gesetzt, da konnte ich nicht atmen, aber jetzt mag ich sie wieder. Bald kommt das Christkind, wir haben schon Kekse gebacken und unser Hund ist schwarz......"undsoweiterundsoweiterundsoweiter)

Ich hab dann das Radio angemacht und kurz etwas gezuckt, weil prompt Rolf Zuckowski (ja, ich mag die Weihnachts-CDs von ihm, werft ruhig steinharte Kekse nach mir) mit seinen Freunden von der Stillen Nacht sang. Und ich hab halt gedacht so fast erwachsene 10-jährige würden das jetzt voll uncool finden und laut nach krasser Mucke rufen.

Ich hatte schon den Finger am Knöpfchen um etwas anderes anzumachen, da geschah etwas, mit dem ich nicht gerechnet hatte:

Mein ganzer Familienkutschenbus war erfüllt von zarten Kinderstimmen, die ALLE beseelt mitsangen!

DAS war vielleicht schön! *gg*

Da war mir so richtig adventig im Bauch.

Es gab dann natürlich auch noch die "Weihnachtsbäckerei" und "Oh, Tannebaum", "Oh, du Fröhliche-he" und "Gloria in exelsis deo" (mein Favorit).

Hach, da hab ich dann zu Hause glatt noch ne Lage Zimtsterne gebacken. :o)


Dienstag, 13. Dezember 2011

Ich wusste doch...

...dass ich was vergessen habe.
Heute morgen im Kalenderchen war dieses Engelchenchenchen:


Vielen Dank dafür, der schwebt jetzt noch im Nähzimmerchen und beschützt die Nähmaschinchen, hab ich beschlossen.

Und bei "Engel" hab ich doch daran gedacht, dass ich neulich schonmal einen Engel im Päckchen hatte und zwar von bomkamp. Und der war mir glatt entfallen. Tse, Asche auf mein Haupt.

Aber der war mir nicht nur entfallen, der ist entführt worden.
(Weihnachtstrolle? Pumuckl? Oder gar Kinder? Ich hätte da schon eins in Verdacht).
Naja, jedenfalls hat er seltsamerweise überlebt. Vielleicht weiss das jüngste Kind nicht, dass der untere Teil essbar ist. :o)

Hier ist er:

Immerhin ist er noch ganz guter Dinge, wie man sieht.
Danke bomkamp.


Und dann hab ich grad ein Geschenk gepackt und hatte diebische Freude daran, dass ich was richtig Passendes gefunden habe. Also, Mandeln und meine Lebkuchenmännlein, sind eigentlich nur Beiwerk, das richtige Geschenk sind die Ausstecher.
Die bekommt nämlich die Mutter der Tochterfreundin heute zum Geburtstag.
Sie ist nicht nur die Tochterfreundinmutter, sondern obendrein die Flötenlehrerin der Kinder.Und jetzt kann sie musikalische Kekse backen.
Ich hoffe nur, sie hat nicht schon 17 Garnituren davon im Schrank, weil jeder Schenker über die Jahre so eine waaahnsinnig tolle, individuelle Idee hatte. ;o)




So, jetzt ist mein Päuschen schon vorbei. Schaaade. Gleich beginnt der Nachmittagsmarathon.
Puuuuaaaah! Ich liiiebe Dienstage.

Montag, 12. Dezember 2011

Gequatsche

Puuuh, sorry Leute, ich komm zu nix!
Nee, falsch formuliert.
Ich komme zu ganz viel, nur nicht zum bloggen. ;o)
Ach ihr wisst schon, was ich meine.

Ich hab noch einen Nachtrag zum letzten Thema:

Erstmal freue ich mich, dass ich nicht allein bin. :o)

Trotzdem muss man ja nicht überall mit mir übereinstimmen.
Also, es nervt vielleicht auch manche Menschen, dass ich Grinsesmilies benutze, oder andauernd "so" sage.
Ich habe viele Menschen in meinem Umfeld, die ich sehr gerne mag und die trotzdem andauernd "geil" sagen, oder sonstwas.

Ich bin zum Beispiel ganz lange "nach" Ikea gefahren und nicht "zu".
Eben so, wie ich auch "nach" Frankreich fahre.
Wenn allerdings eine Tochterfreundin "nach" uns kommen will, tut's mir im Ohr weh.

Ich hab auch bis ich ca. 15 war gedacht, die Farbe beige, spricht man, wie man schreibt und nicht beesch.

Ich arrogante Kuh hab mal einer Fleischereifachverkäuferin auf ihre Frage:
"Kommt da noch was bei?" geantwortet: "Nee, da kommen aber noch 2 Schnitzel daZU!"
Und ich schäme mich kein bisschen dafür...


So, jetzt kommt aber mal die Adventskalendernachlese:



Ich hab das jetzt mal gesammelt geknipst.
Einmal jede Menge Rezepte und Bastelideen für Advent und Weihnachten, dann ein duftiges Stück Seife, und heute gab's Weihnachtsmarmelde mit Rezept und ein hübsches Stoffherzchen.

Vielen Dank dafür.

Jetzt muss ich mal wieder in die Kemena(h)te schleichen, da hab ich heute mal ein bisschen gerümpelt und geräumt und jetzt kann man die Nähmaschinen wieder sehen. Ein bisschen muss ich noch werkeln vor Weihnachten.

Ach, einen kleinen Familienklopper hab ich noch, an dem ich euch teilhaben lasse:


Im Augenblick geht es in unserer Familie ziemlich religiös zu. Uns stehen aktuell eine Firmung, eine Kommunion und eine Konversion ins Haus. Das heisst auch, dass wir häufiger Messen besuchen, als in manch anderem Jahr.
Das zur kirchlichen Grundeinstellung zur Zeit.
Wir sitzen also neulich in schöner Eintracht um den Esstisch und mein liebes Töchterlein (8 Jahre, baldiges Kommunionkind) lässt mich folgendes wissen:

"Mama, wenn du tot bist, dann lass ich auch eine Messe für dich lesen."

Ist sie nicht nett?

Ich hoffe, mein 6-Wochenseelenamt muss sie erst als alte Frau lesen lassen...







Donnerstag, 8. Dezember 2011

Es leben die wortgewandten Klug...

s.c.h.e.i.s.s.e.r!
*sehrbreitesgrinsen*

Ich bin ja manchmal ein echter Pingel in der Wortwahl. Das ach so etablierte Wörtchen g.e.i.l, zum Beispiel ist in meinem Haus, unter meinen Ohren nach wie vor verboten, auch wenn es inzwischen alle Welt, selbst Akademiker *staun* *gg*
als Synonym für "toll" oder "super" verwenden. Ich nicht!
Jaja, ich weiss, Sprache lebt, entwickelt sich und blablabla und das ursprüngliche "geil" hatte ja schließlich früher mal ne ganz andere Bedeutung.
"Isch geh Laden", wird bestimmt auch bald in den Duden aufgenommen und mein oberverhasstes Deppenapostroph von "Oma`s Würstchenbude" oder "das ist Ilse's Etui" hat es ja, unter kleinem Vorbehalt, schon geschafft. Hab ich kürzlich irgendwo gelesen.

Dass die neue Rechtschreibung  in meinem Hirn noch nicht so richtig angekommen ist, wird dem informierten Leser vermutlich bekannt sein.
Ich kann meiner Drittklässlerin auch nicht mehr beim Silben-Klatschen helfen. Ich versteh es einfach nicht. ST trennen tut nicht mehr weh und beim neuen Trennen von ck hab ich aufgehört zu denken.
Trotzdem mag ich dieses Vergammeln der Sprache nicht.
Von Anglizismen mal ganz abgesehen.
Ich wähle immer noch, ich möchte nicht voten.

Egal, was ich eigentlich erzählen wollte:

Grade war ich in einem fremden Buchladen, also nicht mein Haus-und Hofladen. Man kennt mich da also nicht. Ich guck so durch die Regale, werde 3 mal angesprochen, ob man mir helfen könne.
Eine Verkäuferin sagt: "Ist Ihnen zu helfen?
Ich guck sie an, mein Schalk blickt über meine Schulter, ich sage: "Was erwarten Sie, was ich darauf antworte?"
Sagt sie:"Na, bei der Steilvorlage, mmmh"
Wir beide:"Mir ist nicht mehr zu helfen"

Ok, dachte ich, wir verstehen uns.
Ich sag ihr noch:"Och, ist nett von Ihnen, aber ich bin grad ganz ohne Anhang im Buchladen, das ist schon genug" ;o)

Sagt sie:"Ich verstehe, sie haben Muße und wollen lustwandeln!"

Und ich denke bei mir: DIE VERSTEHT MICH!

Dann hat sie auch später bei mir kassiert:

Verstehverkäuferin:"Macht siebendrölfundfuffzig"
NähMa!: "Hier meine Karte, machen sie das selbst mit dem Zahlgerät?"
Sie guckt mich an.
VV:" Sie haben "selbst" gesagt!"
NähMa!: "Äh, ja!"
VV:"Nicht "selba", sie sagten "selbst"!"

Muhuhahahaha!
Die war echt beeindruckt!
Es entspann sich dann noch ein etwas längerer Dialog über die beängstigende Entwicklung der Sprache und jetzt weiss ich, dass ich mit meiner "weil"-Allergie nicht alleine bin!

Wisst ihr was ich meine?

"Ich geh ma eben in Keller, weil ich will Kartoffeln holn!"
"Ich geh ma ins Nähzimmer, weil ich mach die Tasche noch fertig."
"Ich ruf ma eben Mathilde an, weil ich weiss die Hausaufgaben nicht mehr."

Das Wörtchen "denn" ist glaube ich, still und heimlich verstorben. Das finde ich wirklich, wirklich schade!

Ich möchte nicht beschwören, dass mir das nicht vielleicht, ganz eventuell auch schonmal rausgerutscht ist, kann sein.
Trotzdem wächst mir spontan Moos in den Ohren, wenn ich solch einen Satz höre.

So, jetzt hab ich mich sowas von geoutet. <---(Haha! Selbst reingelegt!)
Mir egal! Wenn sich jetzt alles von mir abwendet, geh ich halt wieder innen Buchladen! Die verstehen mich. So!

;o)


Schneeflocken und Badewasser

Gestern hab ich diese tolle Papierschneeflockenanleitung  gefunden und war ganz bezuckert.
Und obwohl ich ne Menge anderer Dinge zu tun hatte, musste ich mal schnell so ein Ding basteln.
Ich war schwer überrascht wie einfach und schnell das geht und wie effektvoll das Ergebnis ist.

Schwierig zu fotografieren. Aber beim Anleitungslink kann man es gut sehen.

Mir fiel dann ein, dass ich jahrelang immer aus Papier Schneeflocken geschnitten hatte, das seit ein paar Wintern aber schwer vernachlässigt hatte.
Hier seht ihr mal meine Mini-Anleitung für kleine Schneeflöckchen.
Ebenfalls schwierig zu knipsen, jedenfalls für mich.


 Ein kleiner Kreis aus Papier

Mittig falten

Dann dritteln und übereinander falten


Ein kleines Ornamentchen schneiden, das Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schneeflocke

Schneeflockenhaufen

Knipsversuche

Ich befestige die Flöckchen mit Tapetenkleister.


Und das war im 8. Päckchen von der lieben Maufeline.
Selbstgemachtes Badesalz (hat die Packung gut eingeölt ;o)), ein Pralinchen, eine Erstklässler-acht(?).
Mal sehen wann ich meinen Luxuskörper mal wieder in die Wanne wuchten kann, dann gibt's den Erlebnisbericht mit Produkttest.
Danke dir.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Sechs und sieben

Das hab ich gestern ja ganz vergessen, aber kein Wunder, Dienstage sind terminintensive Tage. Puh!
Also zuerst das 6. Päckchen:

Ein hübsches, kleines Weihnachtsmannschächtelchen:



Gefüllt war es mit Schoko....äh....hüstel...



Und der 7. Dezember:

Das ist ein eine kleine Rezeptsammlung, von jemandem mit hochkompliziertem Freundeskreis. *gg*

Da gibt es vegetarische Pfannkuchen, auch in lactosefreier Variante und ein veganes Gulasch.
Joah!
Vielen Dank dafür, ich erzähle jetzt lieber nichts über unseren üblichen Speiseplan *hüstel*

Aber die Apfelkekse, die versuch ich mal.
(Amüsiert hab ich mich über den Zusatz: "-reicht für viele, viele, viele, meist reicht die Hälfte.") Ich schwör, bei uns reicht niemals die Hälfte, nie! Von nichts! Hier gibt's nur voll Stoff.

Bei den Rezepten lag noch ein kleiner Schnurrbart.
Heiner-Brand-Gedächtnis-Schnauzer?
Oder wachsen einem von vegetarisch-veganer Kost vielleicht so viele Haare auf der Oberlippe und das soll schonmal einstimmen?
Liebe Absenderin, nicht böse sein, ich musste etwas lachen heute morgen, schon ganz früh, denn wer mich "in echt" kennt lacht sich jetzt garantiert kaputt.
NähMa! und vegetarisch gehen nicht gut zusammen.
Also, danke für die Päckchen, leider beide anonym.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Was man dem Nikolaus sagt

Heute hab ich den echten Nikolaus gesehen, er hat die Kinder besucht, bei denen ich mich nun jeden Tag aufhalte.
Das war ganz schön, die Kinder waren aufgeregt, aber nicht ängstlich, sie wussten gut bescheid, vorbereitet duch den Religionsunterricht.
Da wurde auch Wert darauf gelegt, dass es deutliche Unterschiede zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann gibt und auch vom Christkind war und ist oft die Rede.
Es wurde ein Lied gesungen, ein Gedicht vorgetragen,
St. Nikolaus hatte Stutenkerle für jeden dabei, hat seinen Bischofstab erklärt und auch seine besondere Kopfbedeckung.
Die Kindergruppe ist sehr gemischt, was Nationen und Religionen betrifft.
Da die Einrichtung aber einen christlichen Träger hat, ist Religion und das Leben mit dem Kirchenjahr schon recht präsent, auch regelmäßige Gottesdienste stehen auf dem Plan.
Die Kinder wissen also gut bescheid.


Was sagt also klein Ali (nicht der echte Name, versteht sich, "Klein Ali" nehme ich jetzt mal als Synonym für einen kleinen muslimischen Jungen mit Wurzeln in irgendwo in der Türkei) zum Nikolaus?
.
.
.
.
.
.
.
"Nikolaus, ich weiss, wo du herkommst, du kommst aus Türkei, aus Myra nämlich und also bist du eigentlich auch Türke!"

Wow, das war soooooo putzig! Und Recht hat er ja auch.




Feuertaufe

Aumann!
Heute auf der Maloche fand ein Kind den Sportunterricht mal so richtig zum kotzen!

Menno!

Am liebsten hätte ich lauthals gerufen:
"Das ist nicht mein Bezirk", aber der Knabe tat mir dann doch so leid und ich wusste auch wo Handschuhe und Strerilium stehen und dann hab ich wenigstens heute die Erfahrung machen könne, dass ich, entgegen meiner Annahme, die Breche (Familienwort) von fremden Kindern wegmachen kann.
Meine Augen haben auch nur ein ganz kleines bisschen getränt.
Aber das wollt ihr vielleicht so genau gar nicht wissen...

Montag, 5. Dezember 2011

Grrrr!

Falls jemand auf mail-Nachricht von mir wartet:
Ich würde wirklich gerne antworten, aber mein freundlicher mail-account-Anbieter bittet mich seit gestern um etwas Geduld.
Na juut, was bleibt mir auch anderes übrig?
Also, liebes "Freinetz", ich wünsche baldige Genesung! (mach vorran!)

Ich bin euch auch noch das Türchen von heute schuldig:

Nr. 5:

Ein beerig, beeriges Lesezeichen von Rikeohneblog.
Dankeschön dafür. Pack ich das nun in ein Gärtnerbuch oder lieber in ein Kochbuch?

Sonntag, 4. Dezember 2011

Bilderrätsel

Na, was haben wir heute gemacht?




Der darf natürlich nicht fehlen :o)


Hab ich schonmal erwähnt, dass ich beknackte Postkarten mag?


So, jetzt ist wenigstens mein Gewissen etwas beruhigt.
Ist eigentlich total untypisch für mich, dass ich so mitten im Dezember erst anfange zu backen...tse.
Ach und nur nebenbei: bei uns gibt es keine liebevoll geschnörkelten Minikeks-chen mit hochkomplizierten Füllungen. Neinnein, das hab ich aufgegeben.
Hier zählt: Masse!
Wenn ich das gebackene Spritzgebäck offen stehen lassen würde, wären direkt spätestens morgen früh 10 Bleche davon in diversen Mägen verschwunden.

Jetzt stellt euch mal vor, was für ein Gefühl es ist, wenn man stundenlang Pralinchen friemelt, sich kurz zum Hände waschen umdreht und anschließend die gesamte Konfisserie verschwunden ist! Das gibt Ärger.
Also, mache ich lieber Fimo-Pralinen, die halten länger und ansonsten gibt es gute alte Hausmannkost-Weihnachtskekse.

Die Ausstechkekse sind die einzigen, die sich vielleicht einer aufwändigeren Verzierung erfreuen können. Mal sehen...
Und, was habt ihr schon schönes gebacken?

Ein Funkelchen und Lebkuchenmann reloaded

Heute war im Adventskalender ein kleines Funkelchen von Diana. Hast du wahrhaftig 24 Stück von den Anhängern gefädelt?
Puuuh!


Diesen Teaser wollte ich euch schon längst zeigen, hab's aber immer verbaselt und jetzt ist es eh schon zu spät.
Das war meine Lebkuchenwerkstatt für den Advetnskalendertausch:
 Ausgestochene Männlein (hab mir schnell noch in einer Nacht- und Nebelaktion diesen Ausstecher besorgt, ich hab zwar 1001 Formen aber keinen Lebkuchenmann. Schmach und Schande über mich! Tse!

Etwas unscharf aber zu erkennen. Da hangen sie dann vorm Eintüten:


 Sie sind übrigens aus lufttrocknendem Fimo. Früher gab's mal Efaplast das war genauso (gibt's das noch?), lässt sich frisch aus der Packung sehr leicht verarbeiten und braucht dann ein paar Tage, bis es ganz trocken ist. Dann kann man es mit Acrylfarbe bemalen. Und es ist deutlich kostengünstiger als Back-Fimo.

Samstag, 3. Dezember 2011

Das dritte Türchen

Mein erstes Wochenende als Steuerzahler! *grins*

Heute morgen bin ich schon früh in die Kemena(h)te geschlichen und habe das dritte Päckchen vom Ankemarie-Adventskalender geöffnet und mir 5 Minuten später die Flossen an der Heissklebe verbrannt.

Im Päckchen befand sich nämlich ein kleiner Bausatz aus Nudelsuppe.
Das Päckchen an sich ist schon ein kleines Kunstwerk und aus den Nudeln kann man



diesen kleinen Selfmade-Engel basteln.


Der fidelt auf einer Farfalle-Geige "Tochter Zion". Ich hab's genau gehört. ;o)

Freitag, 2. Dezember 2011

Das glaubt mir kein Mensch!

Hallo ihr alle und vielen Dank für eure lieben Kommentare.
Ich glaube gestern hat zu meinem seltsamen Zustand akuter Koffeinmangel (kalter Entzug) und absolute Tsüchodramatik (wie eine Vor-der-Schule-steh-Mutter immer sagt) geführt. Jedenfalls ging es mir heute sehr gut, was auch absolut vorteilhaft war, denn der Tag entwickelte sich etwas anders als geplant.

Da das jüngste Kind immernoch kränkelte, beschloss ich, aus der Pause heraus, einen Termin beim Kinderarzt zu machen und gleich Kind 2 und 3 mitzunehmen, die beide(!) Schmerzen im rechten Arm hatten und beide(!) in der Schule gestürzt waren.
Dazu erwähnen sollte ich, dass sie nicht die selbe Schule besuchen.

Nachdem meine logistische Meisterleistung heute ganz früh (Planung von: Feierabend machen, Kind 4 zu Hause abholen, den bis auf den Grund des Tanks leergefahrenen Familienbus tanken, Kind 3 abholen, kurz ein paar Besorgungen machen (Brot war alle), Kind 2 mit Entschuldigung zur Schule schicken, damit er eher gehen kann, und dann auch pünktlich abholen, Kinderarzt), in der Theorie und dann auch fast bis zum Ende geklappt hatte, sagte die Kinderärztin nach der Begutachtung der beiden Verletzten:

"Mmmhh, lieber mal röntgen. Jetzt! Ist in der Schule passiert, also erst zum Durchgangsarzt!"
Joah, wir also mit Sack und Pack zum Röntgenzentrum, dass heisst: Der Familienbus passt nicht ins Parkhaus, alle anderen Parkplätze sind nur fürs Personal, heute war halb Deutschland in meiner Stadt unterwegs und der einzige freie Parkplatz war ziemlich weit weg vom Röntgenapparat.

Menno, glücklicherweise hatte ich den ollen Buggy im Auto und musste das kränkelnde kleinste Kind nicht schleppen.
In der Röntgenpraxis schickten sie uns erstmal zum Durchgangsarzt ganz oben. Der hatte schon zu.
Kind 3 fand eine Klingel und nachdem ich wohl ziemlich abgewrackt aussah und meine Unterlippe zittern ließ, durften wir doch noch beim Doc vorsprechen.

Der war sehr, sehr nett, hat die Kinder untersucht, Häkchen auf Zettel gemalt und uns dann runter ins Erdgeschoss zum Durchleuchten geschickt.
Zwischendurch musste ich Kind 3 trösten, die Angst bekam, was da wohl auf sie zukommen würde, Kind 4 jallernd auf dem Arm, die wollte aufs Sofa.
Ich hab sie sooo gut verstanden.

Naja, Befund: O.B. Glück gehabt. Immerhin haben beide schicke Salbenverbände bekommen. Das Töchterlein war, glaube ich, etwas enttäuscht, nur zu gerne hätte sie einen schicken Gips gehabt, zum Angeben, die kleine Dramaqueen.

Nach dem ungeplanten Arztbesuch wollte dann noch schnell das Wochenendessen gejagt werden.
Mein Deo hatte schon kurz vor Feierabend seinen Dienst aufgegeben.

Und als wir dann alle endlich zu Hause waren, hat der große rote Feuerball schon den Horizont geküsst. Wahnsinn! Aber jetzt ist Wochenende!

Sorry für den akuten Sprechdurchfall hier, hab grad keinen zum Quatschen. ;o)

Was ich aber eigentlich sagen wollte:

Heute habe ich das zweite Päckchen meines Kalenders aufgemacht und das war drin:
Ein kleines Dinkelkissen als Taschenwärmer. Ist er nicht putzig? Danke liebe Esterschwester

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Neues Leben Tag 1

Ihr Lieben!
Mein erster Arbeitstag war wirklich knorke.
Die Arbeit macht Spaß, Kollegen sind nett, mein Klientchen ist echt lieb und es gibt manch lustige Seite.
Leider begann der Tag damit, dass das jüngste Kind Fieber bekam und zu Hause bleiben musste. Nee, schön.
Ich musste aber los.
Neulich wurde mir noch gesagt, von einer, die es auch wissen muss: Du darfst kein schlechtes Gewissen haben!
Ja ok, ich arbeite dran.
So, Arbeit prima, ich komme gut klar.
Leider hat nach meiner Heimkehr ein unsichtbarer Bergtroll auf mich gewartet und mir seine dicke Keule direkt auf den Schädel geschlagen, so dass der Rest des Tages nur gedopt zu überstehen war.
Ich hoffe nur, und da bitte ich um alle verfügbaren Daumen meiner Leserschaft, dass ich nix ausbrüte. Das wäre echt ein schlechter, blöder, dummer Start.

Morgen Tag 2, mit Sport und Kindertheater. Hihi.

So und jetzt erstmal ein herzliches Dankeschön an alle, die mein erstes Päckchen heute ausgepackt haben und sich erfreut darüber zeigten.
Auf manchen blogs war ich schon gucken, morgen mach ich das mal etwas genauer, heute hab ich keine Akkuleistung mehr in der Birne.




Ich hab heute das hier auspacken können. Die Qualität des Bildes ist Mist aber so konnte ich die Stimmung wenigstens etwas einfangen. Alle anderen haben ja heute mein Päckchen ausgepackt. Ist schon lustig seine gebastelten Sachen irgendwo im Netz zu entdecken.

Das ist ein Teelichtglas mit einem Teebeutelchen und der Aufgabe mir 10 Minuten Zeit zu nehmen. Sehr hübsch. Heute bin ich nicht dazu gekommen aber morgen hole ich das nach, es sei denn der Bergtroll wartet wieder auf mich...



Und das hier hat mir mein Gemahl heute morgen überreicht. Für meinen ersten Schultag. Ist es nicht entzückend?
Darin war eine eigene Brotdose, etwas Schreibzeug und ne Menge Süßkram.
:o)

 
So, ich schleiche ins Bettchen, alle die noch auf Antwort von mir warten, bitte ich sich noch etwas zu gedulden. Schüühüüüss.

Zählerchen