Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Freitag, 20. Januar 2012

Individuell individualistisches Individuum

Zur Zeit befinde ich mich mal wieder in meiner jährlichen Nähflaute.
Das mag daran liegen, dass meine freiverfügbare Zeit inzwischen deutlich geschmälert ist, zum Teil liegt es aber auch daran, dass mich die momentane Nähwelt und wie sie sich oftmals präsentiert, nervt, frustriert und auch den Kopf schütteln lässt.
Da wandern newsletter in mein mailfach, die mir die Haare zu Berge stehen lassen und ich frage mich wiederholt in letzter Zeit: "Wofür?", "Warum?", "dafür bracht man einen Schnitt?", oder auch "die Idee ist uralt, wird nur als neuerfundenes Rad verkauft".

Ein Einkaufsbeutel ist ein Einkaufsbeutel. Auch wenn er Fitti-shoppi-trilli-trulli heisst und als gaaanz neue Superidee, inclusive nicht zu übertretender Urheberrechte beim "Nacharbeiten" angepriesen wird.
Sorry Leute, echt jetzt, ist doch wahr.

Konsequenz für mich persönlich ist es jetzt grade, mich davon zurückzuziehen und mal wieder meine eigene Kreativität zu suchen.
Ich meine schöpferisches Tun, heisst ja nicht das siebenhundertdrölfzigste bunte Unikat von ein und derselben Sache zu fabrizieren.

Inwieweit ich das durchziehen kann sei mal dahingestellt, ich meine so Grannydecken gibt es sicher auch schon genug auf der Welt...

Jedenfalls gehe ich jetzt mal zurück zu meinen Bastelwurzeln und schneide Papier aus, nach Vorlage und Schablone, das ist zwar das Gegenteil von kreativ, verschafft mir aber ein Päuschen vom dem mir viel zu schnellen "Neues-Nähen-Zug".


Und wie immer im Leben: Jeder, wie er mag! Das soll jetzt hier kein Stänkerding werden oder sowas. Nur ein bisschen Frust-ablassen von einer kleinen, dicken, gefrusteten NähMa! :o)

Kommentare:

Frau Mena hat gesagt…

Ach, so Tage habe ich auch - an denen mich alles mögliche nur noch wundert (nett ausgedrückt).

Dennoch macht mir Nähen nach wie vor Spaß, und ich nähe mir auch gerne NOCH eine Joana und NOCH eine Amelia ;)

Und manche Menschen sollte man auch einfach nicht so ganz ernst nehmen.

Nichtsdestotrotz haben wir diese Woche das Basteln wieder entdeckt. Tee- beziehungsweise Kaffeefilter antupfen, mit Wasser vermalen und mit Bastelkarton zu Häusern, Kerzen, Lokomotiven verkleben ... auch schön :)

Viele Wochenendgrüße,
Frau Mena.

AllerleiByKaty hat gesagt…

Ein toller Post - wie wahr!

Sogar in den Zeitungen wird über den "Nähwahn" & die "Bewegung" berichtet...

Nichtsdestotrotz nähe ich doch gerne wenn auch nicht mehr viel - weil mich meine zwei Mäuse und mein Schatz sowie zwei Tiere ganz schön auf Trab halten - und meine Zeit auch sehr geschmälert ist.

Liebe Grüße,
Katy

Maufeline hat gesagt…

Liebe kleine, dicke, gefrustete NähMa! *gg* (das Bild, das ich dabei vor Augen habe ist irgendwie ballförmig, grumpig guckend und mit verschränkten Armen. Und seltsamerweise pink und fluffy *fg*)

Ich glaube ich weiß was Du meinst! Ich bin in "dieser" Nähwelt ja nicht angekommen, weil ich es schon immer völlig langweilig fand. Wenn man sich den Dawandashop "X-beliebig" ;-) anschaut, dann sieht man eine gewisse Palette an Dingen. Dann geht man zu Dawandashop "Y-beliebig" und sieht genau das gleiche- in grün, sozusagen.
Wenn ich nähe, dann immer drauflos- nachdem ich mir im Kopf das Schnittmuster zurechtgelegt habe. Kleidungsstücke passe ich immer an bereits passenden an. Ab und zu brauche ich Schnittmuster, um Größen besser hinzubekommen- grade bei Mützen.
Nichts ist langweiliger als uniforme Unikate!

Tja, und a Propos nähen. ich gehe jetzt mal weiter Lillifee Vorhänge nähen *örgs*, damit ich bald an pinken Glitzerkleidchen und BÖÖÖÖÖSEN Drachen weiter Nähen kann ;-)

NähMa! hat gesagt…

Ha! Maufeline du hast es genau verstanden!
Es gibt eine Million immer gleicher Unikate, alles im soundso-Stil und alle sind ja so wahnsinnig schöpferisch.
Mich nervt das total.
Jemand kauft sich eine Billignähmaschine im Discounter(falls ich hier grad jemandem auf den Schlips trete, tut mir das leid, aber ich stehe diesen Angeboten mehr als kritisch gegenüber), und bevor dieser jemand überhaupt grade Nähte hinbekommt hat er schon einen Shop eröffnet, ein eigenes Label und sieht sich als neue Westwood oder so.
Ja toll----wenn es klappt.

Ich mag diese Welle nicht und fühle mich von den ganzen jungdynamischen Jetzt-auch-Näherinnen irgendwie überrannt. Deshalb ziehe ich mich in meine kleine, solide Werkstatt zurück, warte bis der Wahnsinn vorbei ist, denn der, *achtung eingedeutscht* Overkill wird kommen und dann können die kleinen, (dicken), gemütlichen Leute wieder rauskommen und weitermachen. ;o)
War das jetzt zu kritisch?
Mir egal.
LG
Die NähMa!

Zählerchen