Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 29. April 2012

Oder lieber doch ein Schuh aus Glas?

Wenn ich über meine Kommunionkindtochter nachdenke und die Gedanken schweifen lasse, kommt mir irgendwann die blaue Cinderella in den Sinn.
Keine Ahnung wie das passiert ist, aber die Tochter hat seit frühster Kindheit eine besonderere Verbindung zu grade dieser Prinzessin, als beispielsweise zu Dornröschen, Arielle oder Schneewittchen. Vielleicht war es die Farbe des Kleides, keine Ahnung.
Hier habe ich schonmal berichtet, wie krank sein bei ihr geht.

Nunja, jetzt ist das Kind bald 9, der Film muss nicht bei jeder Krankheit laufen ABER nichts desto trotz begleiten uns doch oft cinderellaartige Umstände:

Versuchter Kommunion-Schuhkauf in Lübeck

Während unseres Urlaubs neulich verschlug es uns auch ins schöne Städtchen Lübeck.
Erstmal Holstentor begucken, ist ja klar, der Gatte und ich schwelgten in Erinnerungen, wir hatten mal vor 150 Jahren eine Klassenfahrt hierher gemacht usw.
Dann gibt es in Lübeck auch Läden. Auch Schuhläden.
Die Stimmung war gut, die Urlaubskasse gab noch etwas Kleingeld her, also: lass uns mal nach Schuhen, passend zum Kommunionkleid, gucken.
Nix mit Absatz, nix was klappert, nix mit Lack, nix mit Glitzer. Das alles bitte in Schuhform und ca. Größe 35.
Im ersten Laden einer großen Kette (das ist wichtig für den Fortgang der Geschichte), gab es einen Schuh. Bisschen kitschig, mit Stoff überzogen, eine hübsche Blüte dran, die passten, voll bequem und drin laufen konnte sie sogar auch noch!
Kosten: vooooll gut!
Tochter: "Ich weiss nicht, ach nee, ich weiss nicht, lieber nochmal gucken!"

Ok, kein Ding, ist ja noch Zeit und wir können ja auch zu Hause nochmal gucken usw.
In 3 weiteren Läden waren wir in Lübeck noch. Ergebnis: "Ach weiss nicht, nee, lieber nicht, keine Ahnung, was mir gefällt, ach ich weiss nicht."

Die Geschwister verloren allmählich die Geduld, mein Deo hatte schon im zweiten Laden versagt und niemand wusste jetzt so genau, was das Kind eigentlich wollte.

Das Kind heulte dann ein bisschen, das half aber auch nicht.

Ok, dann sind wir irgendwann die 5 oder 10 km (gefühlt) zum Wohnmobil zurückgestiefelt, da sagt das Kind: "Och, eigentlich fand ich die allerersten Schuhe doch ganz gut!"
.
.
.
.
.
.
.
Haarezubergesteh!
DIESESKIND!


Wir sind NICHT zurückgelaufen.
ABER, wir haben ja dann hier zu Hause in unserem Städchen auch einen Laden der obigen Schuhladenkette und die hatten den Schuh wahrhaftig da und sogar in ihrer Größe und jetzt hat sie ihn!
Also brauchen wir doch keinen aus Glas...
;o)




Kommentare:

Maufeline hat gesagt…

hihi, wenn ich mir das so durchlese bin ich froh, dass meine Heidenkinder so etwas nicht durchmachen :-)
(der große Sohn hat mir übrigens schon ganz ernsthaft seine Dankbarkeit ausgesprochen, NICHT getauft zu sein, damit er bloß nicht in die Kirche muss- Tja, aber ätsch, er geht auf eine katholische SChule, und die machen 2x im Jahr einen Gottesdienst *gg* Witziger Weise findet er den Religionsunterricht, zu dem ich ihn trotzdem angemeldet habe, aber super!... und ich schweife ab *gg* )

Zu den Schuhen zurück- die sind schon ziemlich schön, edel, aber schlicht, könnte mir auch gefallen (wenn ich jetzt zur Erstkommunion müsste, ansonsten ist weiß eher ungünstig ;-))

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Tröstet es Dich, dass mein 6-Jähriger JUNGE noch wählerischer ist als ich, wenn´s um Schuhe geht :-)?

Schön sind sie jedenfalls, die Kommunion-Schuhe Deiner Tochter!

Herzlichst,
Steph

Zählerchen