Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 19. April 2012

Rakete

Lange hab ich überlegt ob ich "Rakete" in mein Kuriositätenkabinett aufnehmen soll.
Die Entscheidung wurde mir heute abgenommen, denn wenn es Murphy und sein Gesetz wirklich gibt, dann ist er mir heute über den Weg gelaufen.

Rakete ist eine eher schon bald ältere Frau, unvorteilhaft ergraut, mit miesmuscheligem Gesicht und tiefen Grummelfalten. Vielleicht guckt sie auch immer nur so transusig grimmig, weil ihre Brille nicht mehr stimmt, keine Ahnung.
Sie arbeitet in einem von mir oft und stark frequentierten Bastel- und Schreibwarenladen und leider ist dort meist nur eine Kasse besetzt und diese wird in letzter Zeit leider fast immer von Rakete bedient.

Pooooaaah, die Alte kann mich vielleicht auf die Palme bringen mit ihrer stoischen Langsamkeit. Alter Schwede.


Man stelle sich also vor, ich lege 4 Bleistifte, ein Päckchen Fimo, zwei Schreibhefte, ein Legopäckchen, ein Gummireh, 3 Bogen Tonpapier, ein Döschen Quetschperlen, eine Tube Acrylfarbe(braun), einen Dekofliegenpilz, einen Anspitzer, ein Pixi-Buch, 2 Päckchen Kaugummi, einen Aktenordner, ein Radiergummi, eine Tüte Cellophantütchen, Klingen für den Cutter, 3 Filzplatten, eine Tüte Bügelperlen (gemischt), 4 Rollen Tesafilm und eine Geburtstagskerze, nur mal so als Beispiel, auf den Tresen.
Dann beginnt das Kassierfest für Madame Rakete.
Sie nimmt jedes Teil erst mit der einen Hand auf, hält es dann mit beiden Händen fest, hält es vor den Scanner (pro Teil ca. drei Anläufe ich schwöre!), wenn der dann endich piept macht sie einen kehligen Laut und legt das Teil auf der anderen Seite der Kasse wieder ab.
Manchmal begutachtet sie auch erst die Teile bevor sie sie scannt.
Wenn dann alles in der Kasse eingespeichert ist, atmet sie einmal tief durch ("geschafft") und sagt mit knödeliger Stimme: "Siebendrölfzigeinunzwanzich bekomm ich dann von Ihnen!"
Die Betonung ist so schräg, dass ich jedesmal das Gefühl habe ich hätte was falsch gemacht.
Wenn man dann bar zahlt, nimmt sie den Schein, guckt ihn von beiden Seiten an, macht ein anderes kehliges Geräusch, legt ihn vor die Kasse, und drückt einem das Wechselgeld mit der Faust in die Hand.
Zahlt man eventuell mir der Karte, atmet sie schwer (wird ja schwierig gezz mitti Technik), zieht die Karte durch (ca. 3 mal bis es endlich klappt) und ist dann sichtlich erleichtert, wenn der Vorgang abgeschlossen ist.
An ihrem Gesicht kann man das aber eigentlich nicht erkennen, sie hat so einen eingemeisselten Ausdruck, der sich nie ändert. Man merkt es mehr an ihren Lauten und Atemgeräuschen.
Puuuh!
Wenn ich aber beispielsweise nur 3 Kleinigkeiten kaufe, fragt sie nach dem Bezahlvorgang:
"Tütchen tun?"

Ich hatte schon diverse freche bis gemeine oder auch oberlehrerhafte Bemerkungen auf  der Zunge.
Hab es aber bisher nur zu einem bösen Blick und ein anderes Mal zu genervtem Augenverdrehen gebracht.

TÜTCHEN TUN??? Was ist das denn für ne Frage?
Mannmannmann!
Im Ernst Leute, WAS sagt man dazu?
Tse!

Heute dachte ich, ich hätte Glück. Eine andere Kassiererin hatte die Macht über die Kasse.
Und, bei meiner neuen Konfession, als ich dran war kam Rakete hinter einem Pfeiler hergeschossen und hat die Macht an sich gerissen. So schnell hab ich die noch nie erlebt.

Tja und so hat auch diese Dame aus dem Reich der Kuriositäten ihren Platz in meinem blögchen gefunden. ;o)








Kommentare:

Mafdet hat gesagt…

Tja, sie mag dich halt und hatte sich schon den ganzen Tag darauf gefreut, deinen Einkauf abkassieren zu können.^^

Anonym hat gesagt…

Suuuupeeer, habe mich königlich amüsiert. Am besten gefiel mir Deine Einkaufsliste.....:-)
Aber sei Dir sicher, "Tütchen tun" wäre an mir nicht kommentarlos vorbeigegangen. Wasndesfürnsatzübbahaupt???? Geht gaaaaaar nicht!!!!!
Vielleicht muss die gute Dame mit ihren Wörtern sparsam haushalten, damit sie nach Feierabend ihrem Angetrauten von den netten Kunden erzählen kann, die vor ihr stehen und mit den Augen rollen....;-)))

Schönen Tach noch, die Nichte K.

Zählerchen