Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Mittwoch, 26. September 2012

Allgemeinbildung

Wusste mein geneigter Leser bisher,

dass ein Kinderfruchtsaftgetränk besser auf Fliesen klebt, als ein Zweikomponentenkleber?

Und, dass der Inhalt einer dieser Packungen Saftgetränk dafür ausreicht den Durst eines Kleinkindes zu stillen, sich im Anschluss als Spielzeug durchaus geeignet zeigt

und, dass dieser klägliche, kleine Rest in der Packung eine Wohnfläche von ca. 40 qm versauen kann?


Und zu meiner Ehrenrettung, nicht dass hier jemand glaubt ich hätte meine Aufsichtspflicht schmälich vernachlässigt:

Wusste mein geneigter Leser, dass dies alles in der gleichen Zeitspanne passieren kann, die ich brauche um zweieinhalb Kartoffeln zu schälen? Leider tat ich dies mit dem Rücken zum Kind, das ja friedlich auf dem selben Quadratmeter spielte, wie ich schälte.


Ich wusste das alles mal, aber meine Erinnerung hat sich inzwischen anscheinend schon etwas rosa eingefärbt, OBWOHL mein jüngstes Kind ja so grade eben mal dem Alter entwachsen ist, in dem man solche Dinge wie oben beschrieben anzustellen vermag.

Kommentare:

Muddi hat gesagt…

Und genau aus diesem Grund (neben den vielen gesundheitlichen) trinken unsere Kinder wie wir selber nur Wasser. Nech.

;o)

LG Sarah

NähMa! hat gesagt…

Tja, das ist natürlich ein Vorteil. Aber für mich gilt: das, was die Eltern mitgeben, wird ins Kind gefüllt.
;o)

meine traumwelt hat gesagt…

oh man, kein leichter job würd ich sagen ;-)

lg kirsten

Maufeline hat gesagt…

Ja, der geneigte Leser weiß.

;-)

Und diese kleinen Wunder des Verteilens benötigen sogar, wenn sie in Stimmung sind, sogar noch VIEL weniger Zeit als die Zeitspanne des Schälens von zweieinhalben Kartoffeln...

Wünsche viel Spass beim Putzen gehabt zu haben *gg*

Christina hat gesagt…

Genau,

und mit einer halben Tasse Milch kann man frühmorgens die halbe (gefühlt) Wohnung fluten, narürlich nur wenn Mama spät dran ist, sonst lohnt´s ja nicht. Es gibt nur einen Vorteil bei eigenen Kindern, die werden irgendwann mal groß und weniger schusselig. Da hast du mit deinen Tageskindern eher schlechte Karten, wenn die nämlich nicht mehr kleckern, betreust du sie auch nicht mehr.
Aber so haben wir was zum Schmunzeln und ein Wenig leiden wir mit :-)
Christina

AllerleiByKaty hat gesagt…

Das macht unsere kleinen Racker so liebenswert, oder? Ohne die kleinen (großen?!) Herausforderung wäre es doch wirklich langweilig.

Liebe Grüße,
Katy

NähMa! hat gesagt…

Aaah ja, ich seh schon! Alles gut allgemeingebildete Menschen hier....
;o)

MAIALI hat gesagt…

nö...hier nicht. meine kleine bekommt fast nur wasser. FAST NUR! sollte es mal fruchtsaft oder limo geben, wird die auch mit vorliebe verschüttet. das wasser natürlich nicht!
mein mann: macht doch nix, geht doch wieder weg, kann man putzen.
ich: du meinst frau (ich) kann das putzen?!?
jaja...
bei uns kann man mittlerweile vom boden essen. man wird immun gegen alles mögliche und satt auch noch.
;o)))

josali hat gesagt…

*gnihihi*
Oder man kann auch - in der Zeit, die Muttern braucht, um mal eben an die Tür zu gehen und ein Päckchen anzunehmen - eine komplette Kissenfüllung (Schaumstoff-Flocken) so mit zwei großen Kisten Lego-Steinen mischen, daß man sich vorkommt wie Aschenputtel :oD.
Und das mit der partiellen Amnesie kenne ich auch gut. Mich hat's bei jedem Kind wieder "kalt erwischt" ;o)
LG
Tanja

Zählerchen