Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ach, dat issen Junge?

Songwriter hört auf, las ich grade. Also, ich hätte nicht gedacht, dass es dieses Hühnerbrüstchen mal auf mein blog schafft, aber diese Nachricht stimmt mich fröhlich.
Alles Eunuchen....




Dies ist vermutlich ein ziemliches in die Nesseln setz post, ist mir aber egal. Ich hoffe nur, dass der plötzliche Abschied nicht bedeutet, dass jetzt die Liederchen wieder mehr im Radio gespielt werden.
Das hat bei mir den gleichen Effekt wie Scheiben-reparier-Werbung und ein ganz bestimmter Müslihersteller, der jetzt auch in Öl macht. Eine absolute Garantie dafür, dass ich diese Produkte niemals nicht kaufen werde und den Weiter-Knopf am Radio betätige.


Kommentare:

MAIALI hat gesagt…

YES!!!!! ich kann sein gequickse auch nicht hören. noch nie.
werde ihn nicht vermissen. oder doch? suche ich mir anderen "aufreger" ;o)))

josali hat gesagt…

*Hihi* Ich komm' zu Dir in die Nesseln ;o).
Ich hab' immer das Bedürfnis, ihn zu schütteln und ihm zu sagen, daß er endlich aufhören soll zu jammern, wenn ich die Lieder im Radio höre.

LG
Tanja

NähMa! hat gesagt…

Höhö, das mit dem Gejammere hab ich auch noch bei anderen Interpreten. Einer, der ja auch immer schlimme Schmerzen hat, beim Singen ist ein Sproß der Quadratestadt und ein paar schlimme Jallerfrauen haben auch den Weiterklickbonus bei mir, die Careymary zum Beispiel. ;o)
Aber stimmt schon, ohne diese Kreaturen hätte man ja fast nix zum aufregen.gg*

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Haha, das Nesselnest wird voller! Ich springe nämlich mit rein :-)! Und unterschreibe das Aussendeverbot für die 2 anderen Genannten gleich mit!

Liebste gleichgesinnte Grüße,
Steph

Zählerchen