Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Montag, 27. Februar 2012

Einfache Rechnung

Rollschneider im senkrechten Fall gegen nackten Fuß = viel Blut, ziemlich "auaaua" und 3 Tage Krankenschein.

Na prima! *ggrrmpf*
Ich bin nur froh, dass ich die alte Klinge nicht ausgetauscht hatte, wie ich es eigentlich kurz voher tun wollte...

Fazit:
Nähen ist ganz schön gefährlich.
Dafür kann ich jetzt mal wieder häkeln, der Fuß muss ja schön hochgelagert werden.

Freitag, 24. Februar 2012

Noch was gelernt

Sonnen schieben sich gerne zwischen zwei sich unterhaltende Planeten, die sich daraufhin nicht mehr angucken können, sondern nur noch Sonne im Auge haben.
Positionswechsel auf der Umlaufbahn macht Sonne gleich mit.
Lustiges, strahlendes Dingelchen.

Vielleicht sollte ich ihr mal was von roten Riesen und weissen Zwergen erzählen...

Donnerstag, 23. Februar 2012

Lehre des Tages

Manche Menschen sind wie die Sonne:
 Alles muss sich um sie drehen.

Nur schade, wenn sie dann keine Wärme ausstrahlen.

*gggrrrrmpf*

Danke, jetzt geht's mir besser.

Montag, 20. Februar 2012

Die fünfte Jahreszeit

ist nicht meine! Kein Geheimnis.
Die Teilnahme an Umzügen (natürlich nur als Zuschauer) ist für mich eher Strafe, als Spaß, ich kann dem ganzen Getöse irgendwie nix abgewinnen. Schubsende Seniorinnen, die kleinen Kindern die Bonbons vor der Nase wegklauben, Leute mit umgedrehtem Regenschirm, die alle Kamelle abfangen, Besoffene schonmal gleich ganz schrecklich und dann am Ende ein Beutelchen voller ekliger Beute, die sowieso keiner essen will. Nee, lass mal.

Heute sah man mich aber, als Gebäck verkleidet, am Ende einer Polonaise laut "Helau" rufen, ich gestehe, ich hatte sogar etwas Spaß und das "Die Hände zum Himmel" passte irgendwie ins Ambiente.
Mooooah, hab ich das grad geschrieben?

Okok, ich arbeite schließlich in der ersten Klasse, Kinder-Karnevalsparty macht schon ein bisschen Spaß...

Meine Erkenntnisse des Vormittags:

-Ein Lehrerzimmer voller Hexen-Lehrerinnen ist ein cooler Anblick, ich in meinem Keks-Outfit hab mich ein bisschen wie das Hexenhaus gefühlt. ;o)

-kleine Kinder können Unmengen Süßkram in kürzester Zeit vertilgen

-Fee ist nicht gleich Fee, es gibt Zuckerfeen, Blumenfeen, Sommerfeen, Waldfeen undundund, die Unterschiede der einzelnen Prinzessinen will ich hier gar nicht weiter ausführen

-auch Darth Vader braucht manchmal Hilfe beim Anziehen *gg*

-Ninjas können Koordinationsschwierigkeiten haben

-Clonwars oder wie die heissen find ich blöd

-manche Jungs trauen sich noch als Cowboy zu gehen (Hut ab! Echt jetzt, das ist keine leichte Aufgabe zwischen lauter Kampfrobotern)

-Lispelnde Hexen sind süß

-Limo auf Linoleum klebt ätzend!

-Schaumkuss-Essen heisst zwar heute anders (also pc und so, Negerkuss und Mohrenkopf geht ja nicht mehr), macht aber immernoch voll Spaß!

-Stopptanzen auch

-Pippi Langstrumpf kann echt zickig sein

-NähMa! hatte Spaß an Karneval (Und das ist wirklich erstaunlich)


Freitag, 17. Februar 2012

Pffffoaaah und da muss man einfach lächen und nicken

Kevinismus und auch Chantalismus sind ja inzwischen bekannt und in aller Munde.

Als bekennender Kurt Krömer-Fan sind mir natürlich auch Zündi Wagner und ihre Schwester Zementa ein Begriff.

Falls da nochmal ein Schwesterchen kommt, hab ich einen Namensvorschlag.
Ich hab heute morgen nämlich ganz unbefangen ein kleines Mädchen gefragt:"Na? Wie heisst du denn?"

Und das Kind sagte (wirklich und in echt und auch ebenso ausgesprochen):

"Zittnä"!!!

Au Mannomannomann!



Freitag, 10. Februar 2012

Assoziationen {No.5} Geschwindigkeit

Passt ja num Thema. Mit einem Tag Verspätung heute mein Beitrag zur Aktion von Krümelmonster AG.

Thema:

Geschwindigkeit

Dabei kommt mir eher Schnelligkeit, als Langsamkeit in den Kopf.

Und ich sag euch, die Zeit, die zwischen diesen beiden Schuhgrößen vergangen ist, ist in einer enorm schnellen Geschwindigkeit vergangen:


 Süße Größe 20


Riesenbotten Größe 43

Tja, und eigentlich zeige ich ja keine Fotos meiner Kinder, aber für dieses hab ich die Erlaubnis:


Das ist der Träger der Schuhe. Der Scherzkeks wollte sich vom Wetter nicht vorschreiben lassen, wann er auf der Terrasse sitzt.
Jaja.

Dienstag, 7. Februar 2012

Beweise

Falls irgendjemand mein Posting von neulich in irgendeiner Weise nicht ernstgenommen haben sollte und sich eventuell sogar insgeheim über mich lustig gemacht hat oder sogar sein Haupt geschüttelt haben sollte:

Ich habe Beweise!
Beweise über die Gefahren an meinem Arbeitsplatz!
Achtung, nur bei extremer Nervenstärke weitergucken!
 .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.





Na? Ich bin für Gefahrenzulage!

Sonntag, 5. Februar 2012

Aufgenadelt

und angestrickt.
Zur Zeit fällt mir das Häkeln schwer, weil ich mir wohl zwei häkelwichtige Finger überanstrengt habe.
Zum Stricken benötige ich die aber nicht so sehr, deshalb hab ich mal etwas im Wollköfferchen gegraben und die beiden Knäuel wiedergefunden, die ich damals schon eingekauft habe, als ich mein Brombeerschätzchen gestrickt habe.
Das schon angefangene Muster gefiel mir aber nicht mehr, also hab ich neu begonnen:



Das wird wieder ein Schal. :o)

Grün und blau steht jeder S..
*gg*

Samstag, 4. Februar 2012

Winterlich, frostiger Geburtstag

In die alte Geburtstagskuchenform kann man nicht nur Vogelfutter füllen.
Mit ein bisschen Wasser entstand über Nacht wahrhaftig noch einmal ein Geburtstagkuchen (der besonderen Art):



Und nach den Brottütenverpackungen hab ich es jetzt grad mit Becherchen ;o)


Das ist so ein Becher, in dem man Eis oder diese Frosty-Getränke kaufen kann, mit runden Deckel (kann man das erkennen?), beklebt mit buntem Klebeband und gefüllt mit Stanzteilen und Geschenkband. Das eigentliche Geschenk ist gut versteckt.

Freitag, 3. Februar 2012

Jedem Vögelchen sein Körnchen

Gestern hatte ich ein bisschen Zeit und da habe ich für die armen Piepmätze da draußen etwas gekocht.


 Die Donutform wollte ich schon wegschmeissen. Jetzt war sie doch noch zu was zu gebrauchen.


 Und die Kuchenform hat jahrelang unseren Geburtstagskuchen gebacken, inzwischen ist sie allerdings zu klein für uns und wurde gegen eine größere eingetauscht. ;o)


Bis jetzt hat sich unter dem Vogelvolk noch nicht rumgesprochen, dass es hier was zu holen gibt. Erfahrungsgemäß klappt die Verständigung aber ganz gut, wenn erstmal einer was entdeckt hat.

Donnerstag, 2. Februar 2012

Assoziationen {No.4} Vergänglichkeit

Tja, meine ersten Gedanken gehen da richtung Verfall, verwelken, eingehen, vergessen.

Da ich aber heute morgen offensichtlich einen Clown gefrühstückt habe (hat ulkig geschmeckt) und auch keine Lust habe bei der Kälte draußen Blätter zu suchen, hier mein Beitrag zur "Vergänglichkeit". Gesehen am gestrigen Abend:



Naja, ganz vergangen ist das Zeug natürlich nicht, vermutlich befindet es sich noch in richtung meiner Hüfte, oder so...


Mehr zum Thema "Vergänglichkeit" heute bei der Krümelmoster AG.

Mein Unwort des Tages:

Sackerbörg!


Und ich hab da immernoch keinen Äkaunt.

Passt zu meinem Radiothema von neulich, heute morgen schon hundertmal gehört. Sackerbörg. So seltsam klingend bei den Ruhrpottmoderatoren. *gg*

Zählerchen