Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Dienstag, 1. Januar 2013

Kreativer sein

Das könnte man als meinen Vorsatz für das neue Jahr sehen.

Eine Definition von Kreativität ist "schöpferisch sein".
Etwas herstellen, erfinden, etwas, das nützlich oder schön ist , im besten Falle beides.
Das wäre so meine persönlich zurechtgebogene Definition.

Wie oft habe ich schon über diese vielen, vielen immer gleich wirkenden Unikate im Netz oder dem Stoffmarkt oder der Füßgängerzone innerlich den Kopf geschüttelt? Oft!
Taschen, Stulpen, Mützen, Halstücher, ach nee, die heißen ja jetzt Loop oder Buff undundund.
Hat das überhaupt noch mit Kreativität zu tun? Reines Nacharbeiten von grade modernen Schnitte, Stoffen, Vorgaben?
Für mich nicht.
Ich renne eigentlich der Mode immer eher davon.
Sind also grade plötzlich modern gewordene Waldbewohner, nachtaktive Tiere, Giftpflanzen oder ineinander stapelbare russische Puppen in, sieht man mich eher nicht damit rumlaufen. Ich warte dann lieber ab, bis der ganze Run wieder vorbei ist.
Genauso, wie alle paar Jahre Stricken und Häkeln angeblich wieder voll in sind. Ich persönlich glaube, das ist nie out! Die Leute, die immer stricken oder häkeln oder nähen, machen das auch ohne In oder Out.
Aber da strickt dann plötzlich jemand ne Mütze und aufeinmal heisst die nicht Mütze sondern KopfbedeckungfürvollcooleLeute und die Strickmania ist ins wiederbelebte Leben gerufen. Angeblich.
Komisch das.
So und mein Vorsatz ist:
selbst kreativ sein, selbst mal was ausdenken und  nicht irgendwas klonen.

Ich will jetzt nicht jede Anleitung verteufeln. Ich meine Strickmuster, Häkelvorlagen usw. brauche ich schon auch. Auch Schnittmuster für Klamotten oder sowas. Aber mal im ernst, auch jemand der zum ersten Mal näht braucht nicht wirklich einen Schnitt für einen Tischläufer, oder?


So, mein kritischer Start ins Jahr.
Wohlan Kameradinnen los geht's, der erste Tag ist schon fast rum!

Ach und da fällt mir gleich noch ein Vorsatz ein.

Dinge benutzen!

Und da ist meine Drittbeborene mir ein leuchtendes Beispiel.
Ich gehöre ja zu den Jägern und Sammlern und bin ein extremes Exemplar der Horterinnen! Ich sortiere, bewahre und betrachte meine Schätze gern, benutze sie aber nicht. Ich warte immer auf eine noch bessere Gelegenheit diesen Knopf, das besondere Garn, die hübschen Perlen, die tollen Bänder undundund zu verwenden.
Mit dem Erfolg, dass sie gut abgehangen hier ihr Dasein fristen und niemand sie sehen kann. Nur ich. Viel zu schade.
Die Tochter macht es anders. Sie bekommt etwas geschenkt oder kauft sich etwas und benutzt es sofort. Sie macht daraus Dinge, die meistens sehr schön, einfallsreich und oftmals auch sehr schmückend sind. Die verschenkt sie dann auch schonmal großherzig.
DAS ist wirklich kreativ, finde ich.
Ein Beispiel ist der gestern spontan erworbene Keilrahmen, mit ein paar dazu spendierten Farben. Sie verschwand in ihrem Zimmer und kam hiermit wieder:



 Ihr Beitrag zu "Silvester".
:o)

Damit ist bewiesen:
Eltern können auch gut von ihren Kindern lernen!




Kommentare:

Peziperli hat gesagt…

Das Bild mit dem Feuerwerk ist genial! Das hat was!!
Ich bin, so finde ich, eher unkreativ. Mir fällt immer sehr schwer selber was ein und brauche meine Vorlagen. Ich hoffe, ich kann das auch etwas ändern, mal sehen, was das heurige Jahr noch für mich übrig hat!
LG Petra

Maufeline hat gesagt…

Und wieder einmal finde ich mich in einem Deiner Texte sowas von wieder! (nur hab ich keine Drittgeborene- auch wenn mein DrittgeboreneR mein Nähzimmer und dessen Inhalt SEHR liebt...ähm... off topic :D)Ich war sogar, was Kreativität angeht, von Klein auf der Meinung, dass "selbstgemacht" nicht bedeutet, fertige Teile zusammen zu setzen. Ich bin viel gelobt worden für eine Malen nach Zahlen Katze- was ich nicht verstanden habe, denn ich habe ja bloß Felder nach Anleitung ausgemalt. Ich komme allerdings auch aus einer sehr kreativen Familie- was mich daran erinnert dass ich unbedingt mal den Pferdestall posten muss, den mein Papa gebaut hat, außerdem das SPiel, dass er uns damals gebaut hat... ähm... schon wieder Off topic ;-) Ichbin etwas in laberstimmung grade.....) wo war ich dran...? achja, Familie. Wir haben vieles aus vorhandenen Dingen einfach improvisiert, und es kam so oft (nicht immer, aber meistens) was dabei herum. Ist also irgendwie so fest in mir drin...
So, und was wollte ich damit nun sagen...*grübel*
Egal. Ich finde Deinen Vorsatz, selber kreativ zu sein ganz toll, und ich hab ja bei vielen Postings bei Dir gesehen, dass Du ganz einfach kreativ bist. Wird also bestimmt super und ich freue mich auf Ergebnisse!

Und upps... mit dem Sammeln und Horten von DIngen sagst Du was.. ich habe ein Nähzimmer, das einer SChatzkammer gleicht. Oft vergrabe ich mich in meinem Schätzen und denke an die tausende Möglichkeiten, die man mit den Teilen so machen könnte- und dann mache ich es doch nicht, weil: Was wenn mir DANACH die Ultimative Verwendung für dieses oder jenes einfällt? Bei einem oder zwei Teilen war das mal so, deswegen verflgt mich das auch bei den 2846562829475656372993 anderen Teilen, die ich habe ;-)
Und "Benutzen" ist ein super Vorsatz. Kommt zu meinem ebenfalls dazu (mein einer Vorsatz ist "Lesen". Ist zu kurz gekommen die letzten Jahre)

Liebe Grüße
Katha
die nach dem geschriebenen Roman hier wieder Roman lesen geht- auf Superpapas Kindle. Ich bin mir aber noch sicher ob ich das Ding mag oder nicht... aber das Buch das ich lese ist schon mal okay ;-)

Anonym hat gesagt…

Oja, horterin....alsob du von mir redest! Gereade Heute dachte ich genau das gleiche: benutze die schöne Sachen doch!
Ich bin schon mal gespannt auf deine kreatieve Schätze!
Jojo

Zählerchen