Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Dienstag, 9. April 2013

Wollen wir übers Klo reden? Leben im Wohnmobil {3}

 Wer jetzt nichts über Pippi auf Reisen lesen möchte, muss woanders klicken.

Nichts desto trotz ist dieses Thema für den Reisenden natürlich enorm wichtig.

Ich schrieb hier schonmal kurz etwas über die Toilettenlösung auf (unseren) Reisen.
Das Thema möchte ich nun (Achtung Wortspiel) ein wenig vertiefen.

Die Kassettentoilette

Nein, das "Kassette" im Namen hat nichts mit Hörspielen zu tun, die Kassette ist quasi das Güllefass. Im Badezimmerbereich (hahahahahaha) des Wohnmobils befindet sich ein Thron aus Kunststoff, in diesen macht man.
Das, was man gemacht hat, kann man dann mit extrem ausgeklügelter Mechanik in die Kassette verschwinden lassen. (Ritschklack) Sogar mit Wasserspülung!
Ich persönlich finde ja das Klo für unterwegs enorm, enorm, enorm praktisch, hygienisch und wunderbar! Unser Klo, unser Sitz, alles piccobello. Keine eklige und/oder sauteure Raststättenörtlichkeit muss aufgesucht werden, das ist grade mit kleinen Kindern und/oder Mädchen, die nicht mal eben im Stehen machen können besonders komfortabel.
Auch nachts auf einem Campingplatz oder wo immer man die Nacht verbringt, birgt diese Toilettenlösung echte Erleichterung.
So, ich erwähnte ja auch schonmal, dass ich persönlich finde, dass man sich ein solches Örtchen am besten mit Leuten teilt, die man dutzt und eher vertraut ist.
Denn und jetzt kommen wir zur Entsorgung, man sagt dem Inhalt der gefüllten Kassette an gegebener Stelle durchaus zum wiederholten Male "Auf Wiedersehen".
;o)
Keine Ahnung ob das überhaupt irgendjemanden interessiert, ich brauchte dieses Thema eigentlich auch nur als Einleitung für die jüngste Urlaubsanekdote, die ich euch nicht vorenthalten will.

Ungefähr alle 2 Tage sagt die NähMa! im Urlaub: "Kinder, Muddern bringt den Topf weg, will jemand mit?"
Niemals will jemand mit! 
Ich wackel dann mit der meist eher schweren Kassette (großes rechteckiges, popelgraugrünes Gefäß mit Rohr) richtung Entsorgung. Manchmal schleppt der Gatte es dahin, ich leere es aber IMMER. ;o)
Einmal wurde ich von einer Camperin angemault, ich solle diese Arbeiten nicht in der Mittagszeit erledigen, das wäre so laut mit der Spülung, während sie weiter ihren Rasen mähte (Dieselmotor).

Manchmal schnalle ich das Teil auf einen Roller, wenn der Weg zur Chemietoilette zu weit ist und schiebe dann den Roller mit der schwappenden......ach lassen wir das.

Im Sommer ist das Entleeren mitunter olfaktorisch ein echtes Erlebnis. Denn nicht nur die eigene Kassette wird geleert, nein auch viele, viele andere Urlauber müssen das tun.
Manche sind Schweinchen.

Neulich also, zog ich los mit der Kassette, rief den Kindern den üblichen Satz zu und verschwand um das Klöchen frisch zu machen.
Als ich die Kassette danach wieder in das Kassettenfach schieben wollte, war das leider schon besetzt.
Niemand von den drei größeren Kindern hatte bemerkt, wie das kleinste Kind im Räumchen verschwand, um ihr kleines Geschäft zu verrichten.
Auch was man in diesem Fall oben reinmacht fällt einfach durch, so ganz ohne Auffangbehälter. ;o)

Ich kann nicht oft genug betonen, dass der Umstand, dass wir über fließendes Wasser im Wohnmobil verfügen und auch immer ausreichend Putzlappen mitführen, machmal sehr, sehr segensreich sein kann.
Jaja, so ist das Kassettenfach auch mal wieder gereinigt worden. Wie löblich, nicht wahr?

So, das musste jetzt auch mal gesagt werden. *gg*





Kommentare:

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Ich kenne das Thema aus Campingbesuchen (meiner Eltern - ich darf also auch auf die Toilette-grins). Der einzige, der seit er allein auf´s Klo gehen kann nicht nur klein machen darf, ist Enkel Paul. Der guckt dabei immer noch lustig aus dem Fenster und unterhält sich. Klar, wenn Opa das Portipöttken später wieder säubert. Ich selber habe leichte Beklemmungsgefühle im "Bad" und laufe lieber ein paar Meterchen.

Lustig!!!!!!
Steph

Muckeltiger hat gesagt…

Mihihi.
Vielen Dank für die naturgetreue Darstellung. Es zertrümmert mitnichten meine Ambitionen, irgend-wann mal ein Wohnmobil zu leihen und einfach draufloszufahren. Right to the middle of nowhere - and back. Oder so.

Ich meine, die härteste Schulung hatte ich ja jetzt online ;)

LG!

Zählerchen