Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 5. Mai 2013

Kuriositätenkabinett oder Kaffee in Oberhausen

Wenn alles gut geht, treffe ich zweimal im Jahr meine Stoffmarktfreundin Annette! ;o)
Heute war es wieder mal soweit.
In unserem Ballungsgebiet haben wir ja häufiger Gelegenheit einen der Termine vom Holländischen Stoffmarkt im Umkreis zu erwischen. Da wären auch noch Dortmund oder Bochum im Angebot, Oberhausen passte aber termintechnisch in letzter Zeit am besten.
Das Gute an dem Standort ist, dass wir dann während der Autofahrt dorthin mehr Zeit zum quatschen haben, als wenn wir uns in Do oder Bo irgendwo treffen. :o)
Der Nachteil ist, dass wir noch keine einzige Fahrt nach OB geschafft haben, ohne uns zu verfransen, weil wir soviel quatschen.
Einmal bin ich verkehrt herum in eine Einbahnstrasse gefahren, einmal haben wir in einem Parkhaus geparkt, das eigentlich geschlossen war, zweimal bin ich unbefugt durch eine Busspur gefahren, einmal haben wir eine Abfahrt verpasst und waren schon auf dem Weg nach Holland und wenn ich noch ein bisschen nachdenken würde, kämen da sicher noch mehr Erlebnisse zusammen.

Einmal ist uns eine alte Frau vor die Füße gefallen, aber das war in Bo, zählt das trotzdem?
Seltsam ist auch, dass ich niemals dieselbe Strecke fahren kann um Annette zu Hause abzuholen.
Heute war meine Autobahnauffahrt gesperrt, außerdem die Hauptstraße zu ihrem Haus, ihre Autobahnabfahrt war auch schonmal gesperrt, einmal hatte ich ihre neue Adresse vergessen und nur eine abgelaufene Telefonnummer im Handy.
Es grenzt also fast an ein Wunder, dass unsere Treffen trotzdem stattfinden können!
Wir sind da ziemlich starrsinnig. Hihi!

Tja, der Stoffmarkt.
Ich persönlich bin ganze drei Gänge auf und ab gegangen ohne etwas zu kaufen! DAS ist seltsam!
Im vierten Gang hab ich dann aber doch etwas gefunden und meine Töchter werden demnächst mit neuen Radlerhosen oder Leggings bestückt. Mal sehen.
Normalerweise hab ich an jeder Hand mehrere Tüten und leider am Ende keinen Cent mehr übrig, heute fiel es mir nicht schwer mich zu beherrschen. Woran liegt das?

Also erstens mal am NEON! Es ist so furchtbar schrecklich und leider allgegenwärtig. Neon und ich sind keine Freunde!
Dann wären da noch die Zacken. Nee, auch nicht meins. Am besten noch Zacken in Neon, da bin ich direkt weg. Fürch-ter-lich!
Dann sind da die Menschentrauben. Man könnte jetzt sagen, ja da ist sie ja selbst schuld, was rennt sie auch am verkaufsoffenen Sonntag zu dem dämlichen Stoffmarkt. Is ja klaa, dass da voll is.

Ja sicher. Ich hab ja auch nicht erwartet, dass der Markt für uns zwei exclusiv aufgebaut wird. (Das wär mal ein Traum, nur für so ein Stündchen, den ganzen Markt alleine! Boah!)
Interessant ist trotzdem die Dynamik der Masse Mensch, oder wie man das auch nennen soll.
Also:
-Ich stehe an einer relativ freien Stelle und krame in der Restekiste. Automatisch finden mindestens drei Frauen die Kiste spontan auch  voll spannend und zeigen ihre Ellenbogen.

-Ich stehe etwa 1,5Meter vom Stand entfernt und warte auf Annette, die rasch ihre erkämpften Knöpfe bezahlen geht. Ich stehe da einfach so rum, behindere niemanden, bewege mich kaum, und stehe. Ich stehe auch niemandem im Weg, meist ist da soviel Raum, dass man locker lustwandeln kann. Irgendwann kommt im Fluß der Menschen jemand direkt auf mich zu, bleibt stehen und erwartet, dass ich weggehe. Ich meine, wenn die auf eine Säule zugehen, machen die das dann auch? Und noch spannender ist die Frage, wird die Säule ausweichen?
Ich verfüge ja über eine gewisse Standmasse, man übersieht mich nicht so leicht. Die Leute werden mich schon von weitem gesehen haben, wie ich da so stehe. Und das passiert IMMER. Das passiert so oft, dass es für dieses Phänomen bestimmt ein Wort gibt.

Dann gibt es noch die Taschenremplerinnen. Die haben riesenhafte, meist selbstgenähte Taschen, die sie spazieren tragen. Klar, man will ja auch mal ausführen, was man so zustande gebracht hat. Der Kenner erkennt natürlich sofort am selbstbestellten Label und den markanten Webbändern die Marke Eigenbau.
Mein Label heisst übrigens "NähMa!", hab ich auch selbstbestellt. ;o) Nur für den Fall, dass mich hier jemand als Nestbeschmutzerin beschimpfen möchte oder so, hey, psssst ich bin ja quasi eine von euch. Ein bisschen. Noch.
Also, die Taschenremplerin, hängt ihre große Tasche um und geht einfach durch die Menge, da ist es ganz egal, was oder wen sie damit niederstampft. Kinder, Stoffständer, Körbe oder mich. Völlig egal. Mich hat's heute zweimal am Hintern, einmal an der Schulter und einmal fast am Kopf erwischt.

Es gibt auch leider immernoch die Hackenporsche-Fraktion, obwohl das glaube ich schon wieder nachlässt. Die ziehen ihre Wägelchen hinter sich her und verursachen die gleiche Problematik, wie die Taschenremplerinnen, nur rückwärts. Wenn man also nichtsahnend von einem Stand zurückweicht, kann man schonmal über den einen oder andern Wagen stolpern und sich langlegen. Der Stofffan am anderen Ende der Kutsche kriegt das aber gar nicht mit, weil er/sie  kopfüber in irgendeiner Stoffkiste wühlt.

Es gibt große Hunde und kleine bis kleinste Kinder auf dem Markt, es gibt riesengroße Kinderwagen und viele, viele Männer, die in der Mitte zwischen zwei Standreihen mit einem Haufen Tüten auf die Holde warten.
Ach und dann gibt es noch die Raucherinnen!
Man stelle sich vor, die rechte Hand wühlt im Stoff, die Raucherin steht seitlich am Stand, die linke Hand mit der brennenden Kippe schwebt auf Kindergesichthöhe mitten im Gang. Entzückend!
Naja, aber man muss das verstehen. Die arme Minderheit hat ja sonst auch überhaupt gar nirgendwo mehr ein Plätzchen zum paffen! Allerdings ist man als Nichtraucher dann ja schon fast gezwungen seinen Absackerkaffee drinnen zu trinken, weil draußen die ganzen Qualmer alles vollstinken.

Naja, wir haben dann trotzdem draußen gesessen, allerdigs sind wir von der ersten Örtlichkeit unbedient wieder abgehauen, die Kellnerin hatte uns wohl vergessen.
Dafür war der Kaffee im nächsten Lokal besonders gut. :o)

Warum ich obwohl ich soviel zu mosern habe, trotzdem den Stoffmarkt besuche?
Naja, erstens würde ich mich sonst vermutlich niemals mit Annette treffen und zweitens hätte ich keinen Grund mich so schön auzuregen. Außerdem mag ich Stoffe und irgendwann ist dieser buntig-Hype auch mal wieder vorbei und es macht wieder richtig Spaß!

Bestimmt gibt es irgendwo einen blog, wo sich grade jemand darüber echauffiert, wie die blöde Kuh heute in Oberhausen so blöd rumstand und nicht an die Seite ging und ihr immer gegen die Umhängetasche gesprungen ist. Falls das jemand findet, bitte bescheid sagen. *gg*



*Und noch kurz für die ironie- und humorfreien Mitleserinnen:
Jede, wie sie möchte, nicht wahr? Und überhaupt und alles nur Spaß blablabla, ihr wisst schon.


Ach hier mein zu Radlerhosen zu verarbeitender Rollenhaufen:













Kommentare:

HeideRabauken hat gesagt…

HIHIHIHIHIHIHI....
hab mich grad aufm Boden gekringelt vor Lachen:-)Das war so genial zu lesen-Du sprichst mir aus der Seele...ich reg mich auch immer so gerne über all die putzigen Gestalten aufm Stoffmarkt auf*grins* und trotzdem geh ich sooooo gerne hin.
Ich wünsche Dir einen sonnigen Restsonntag und die Stoffe sind echt hübsch.
LG
Ria

Annette hat gesagt…

Echt lustig, das nochmal aus deiner Perspektive zu lesen :D

Also falls du das Nähen mal aufgeben solltest, was ich nicht hoffe, ich setz mich auch mit dem Klappstuhl an den Brunnen und dann beobachten wir einfach mal die bunten Mamas *g*

Der Flip-Flop-Stoff kam sehr gut an, wollte ich mal kurz gesagt haben.

Es war sehr schön heute!

LG Annette

Peziperli hat gesagt…

Genial, wirklich genial erzählt! Hab mir das Ganze grad bildlich vorgestellt. Kugle mich noch immer vor Lachen!
Wirklich lustig erzählt und dabei so wahr!
LG Petra

MAIALI hat gesagt…

hihi...
ich habe auch so ein Phänomen:
meine Freundin und ich stehen in der disko (jaja, da war ich noch mann- und kindlos) nebeneinander und schreien und die Neuigkeiten zu. und immer IMMER quetschen sich die anderen ZWISCHEN uns durch!
wir haben uns dann T-Shirts machen lassen mit dem aufdruck: HIER KEIN DURCHGANG!
:o)))))

josali hat gesagt…

Mist, ich wußte, ich hab' was vergessen am Wochenende! Aber ich hätte vor lauter Gartenarbeit wahrscheinlich eh keine Zeit gehabt. ;o)
Ich hätte übrigens auch noch eine "SToffmarkt-Spezies" beizusteuern: die Muttis, die so viele Tüten an den Buggy hängen, daß das arme Kind bei einer falschen Bewegung mitsam dem geparkten Gefährt umkippt. Hatte ich echt schon zweimal.

LG
Tanja

Zählerchen