Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Samstag, 28. September 2013

NähMa! hat ne Neue

Nee, keine NähMaschine, auch keine Häkelnadel oder sonst ein wichtiges Handarbeitsutensil.

Ich hab ein neues Spekuliereisen, Nasenfahrrad, Sehhilfe, Krücke, Augengläser. Und jetzt soll ich sie nicht nur zum Fernsehen oder Auto fahren benutzen, sondern immer aufsetzen.
*heul*

Ich glaube ja, dass in so Optikerläden irgendwo kleine Düsen versteckt sind, aus denen ein Wirkstoff austritt der macht, dass man sich voll toll findet, sobald man eine Brille aufsetzt.

Am allertollsten findet man sich dann natürlich, wenn es sich um ein sehr kostenintensives Modell handelt, das am besten noch speziell behandelte Gläser braucht.

Das zeichnet dann auch den besonderen Geschmack und wertvollen Stil des zukünftigen Trägers aus.

Meine Idee war: am besten nehme ich was mit ohne viel Rand, die fällt dann nicht so auf und überhaupt, diese Dinger mit dem breiten Gedinge rundrum gefallen mir zwar an anderen Leuten, aber für mich ist dat nix, ich nehm was ohne Rand.

Nun, ich  brauche auch kein Statussymbol im Gesicht, das irgendeinen riesigen Schriftzug am Bügel trägt und habe mich dann (welcher Teufel mich da auch immer geritten hat) für ein ganz unauffälliges knallrotes(!) Modell entschieden. Mit viel Rand!

Beim Abholen heute hab ich dann (es muss derselbe Teufel gewesen sein), ein knallgrünes Oberteil angezogen.
Ich muss sagen:

Ich muss mich dran gewöhnen. *gg*
Aber es gefällt mir!
Und besser gucken kann ich damit sogar auch!


Und hier sehr ihr ganz gegen meine sonst üblichen Gewohnheiten ein kleines Stückchen NähMa!
;o)

Kommentare:

Maufeline hat gesagt…

Ha, meine Überlegungen gehen beim Brillenkauf immer in ähnliche Richtugen- wenig Rand, unauffällig... ABer bei mir bleibt es dann auch immer ohne Rand und unauffällig :-)
Ich werde mir Dich dann nächste Woche mal genau anschauen- aber das eine NäMa! Stück sieht auf jeden Fall schon mal super aus ;-)

Lustig übrigens wenn ich mit zum Brillenkauf mit muss, wenn Superpapa eine neue braucht- die Verkäufer suchen ihm immer die eckigsten Brillen mit dickstem Rand heraus... er zieht sie an und fragt mich: UND?
Wenn ich dann in einen Lachanfall ausbreche und Superpapa sich daraufhin doch wieder ein einfaches Gestell ausgesucht hat, dann sind die Optiker meist etwas beleidigt *hüstel*
Aber hey, wenn er mich schon explizit nach meine rMeinung fragt und ich mit soll- dann bekommen alle meine Meinung ;-)

Liebe Grüße
Katha

Frau Mahlzahn hat gesagt…

*Lol* -- ich hab's zwar tatsächlich geschafft bei wenig Rand zu bleiben... aber auch nur an drei Seiten der Gläser, oben ist dann doch einiges an... Rand.

Meine erste Wahl wäre übrigens fast auf ein Retro-Modell... nämlich das gleiche, dass ich schon seit 28 Jahren trage -- very 80's. Aber dann habe ich mich doch für die Gegenwart entschieden, ;-).

Aber so eines wie Deines wäre auch fein gewesen, gefällt mir auch sehr gut.

So long,
Corinna

josali hat gesagt…

Nach dem Stückchen NähMa! was man sieht, würde ich sagen: steht Dir gut das Teilchen! ;o)
Meine Ersatzbrille (Supidupisonderangebot (Zweitbrille der Marke XY kostenlos) einer großen Optiker-Kette) hat eine ganz ähnliche Form; der Göttergatte meint aber immer, die randlose stünde (stände?) mir besser.
LG
Tanja

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Ich sehe das pragmatisch, randlose Brillen gehen einfach schneller kaputt. Ich habe einiges an Brillen durch (seit über 20 Jahren Trägerin einer selbigen) und kann das beurteilen. Jawoll :-)! Ich mag Dein rotes Modell und finde, dass die Kombi mit blauen Augen und grünen Shirts super gegen den Herbstblues ist :-)!

Tollen Sonntag Dir,
Steph

Zählerchen