Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Samstag, 30. November 2013

Was eine Handvoll Bonbons anrichten kann

Zuerst war das:
Ich kann selten an diesen Bonbons vorbei gehen, wenn ich sie irgendwo in einem Laden liegen sehe. Irgendeine verrückte Synapse in meinem Kopf verbindet diese hübschen Dingelchen mit irgendetwas Angenehmen aus meiner Kindheit. Keine Ahnung.
Ich tat es also wieder und nahm sie mit, natürlich legal, bezahlt und so.

Wenn sie dann hier zu Hause liegen, darf sie niemand essen. Viel zu schade! (ich sag ja, voll bekloppt)
Angucken und mit der Zeit vergammeln lassen ist ja aber auch irgendwie nicht richtig.

Ich hab dann mal was anderes damit gemacht.

Während ich eins von den weniger hübschen Bonbons lutschte (manche sind verzogen oder schief ;o)), grub ich in der Wolleschublade und in der Kiste für Gerümpel, dabei kamen 4 Farben passendes Bonbongarn heraus und ein angeditschter Styroporring.


 Aus dem Garn häkelte ich eine Art Schal,

 schloss ihn dann zum Loop (auch wenn ich die sonst ablehne, ok ich schloss ihn zum äh, Schlauch?)

Und verpackte dann den Styroporring in den Schal.




Dann kam die Stunde der Bonbons

und eines kleinen Elchs auf einer orangfarbenen Kugel.

 Sie verstehen sich prächtig





Und wenn die ganze Deko im Januar wieder runter kommt, sind auch die Bonbons noch genießbar, dann gebe ich sie frei. ;o)

Fundstücke der Woche oder wie darf ich mir das denn vorstellen?

Ich hab noch ein kleines Fundstück gesichtet in dieser Woche und zwar im Nachbardiscounter.



Hat sich wohl einer verklebt, oder was passiert nach dem Verfallsdatum mit so 'ner Backform?







 Und dann war da noch das:



 ;o)

Schönheitsassistenten! Ich werd bekloppt.











 Es handelt sich dabei um diese Dinger:


Wattepads.
Der Gerechstigkeit halber muss ich sagen, dass "Wattepads" hinter der 140 da oben steht. 


Früher haben wir aus den Teilen Wolken für's Kinderzimmerfenster gebastelt:

*gg*

Dienstag, 26. November 2013

Adventskalender Sew-Along #Woche4#

 Zitat von bones&needles:
4. Novemberwoche: Es wird ernst!
Ist ein Endspurt mit Überstunden angesagt oder wartet ihr schon entspannt auf den 1. Dezember, weil alles fertig ist? Was wird drin sein, im Kalender? Mit oder ohne Schoki? Hängt er schon, so zur Vorfreude oder wird er bis zuletzt versteckt? Was macht der Rest der Wohnung, bist du schon zur Dekoqueen mutiert oder hast du es noch nicht auf den Dachboden geschafft?
Zitat Ende






Also:
1. Ist ein Endspurt mit Überstunden angesagt oder wartet ihr schon entspannt auf den 1. Dezember, weil alles fertig ist?

Also, heute kann ich sagen: Ja, er ist fertig. Also ..... fast. Genau ein Säckchen muss noch befüllt werden, aber das ist schon eingeplant und wird morgen erledigt.

Ich war ja etwas unzufrieden mit der Optik des leeren Kalenders.
Frechdachs fragte im letzten Post was dagegen spräche, die leeren Säckchen einfach wieder hinzuhängen.
Ganz einfach:
Das macht man nicht. ;o)
Also, man muss schon sehen, dass Weihnachten näherrückt, dazu gehört auch, dass der jeweilige Kalender leerer aussieht. Das verstehen auch schon kleine Kinder.
Trotzdem ist ja mein persönlicher kleiner Anspruch, die Asthetik des gerupften Teils.
(Ziemlich viel Philosophie für einen Adventskalender, was?)

Also Überstunden wird es bestimmt geben, ich hab ja auch noch ein paar andere Baustellen. Die zeig ich euch dann später auch noch, die gehören aber nicht zum Sew-along. 
Diese Sorte Überstunden mag ich sehr, das ist positiver Stress für mich und ich freue mich dann um so mehr, wenn alles geklappt hat und manchmal glaube ich meine Vorfreude ist größer, als die Freude des Beschenkten. *gg* 

2. Was wird drin sein im Kalender?
Süßkram, Wachsmaler, Autos und so ein Krempel. 
Schoki? Ja!

3. Hängt er schon, so zur Vorfreude oder wird er bis zuletzt versteckt? 
 Er hängt bei mir im Nähzimmer und ich freu mich dran, ja.
Der zu Beschenkende wird dann vermutlich morgen in den Genuss kommen und muss dann noch bis Sonntag warten. Puuuuh. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reaktion des kleinen Kerlchens.

4. Was macht der Rest der Wohnung, bist du schon zur Dekoqueen mutiert oder hast du es noch nicht auf den Dachboden geschafft? 

Kein Dachboden vorhanden.
Die Weihnachtskisten sind aber schon wieder in der Wohnung und ein bisschen gesichtet hab ich. Das macht mir immer besonders viel Spaß, die Hübschlinge aus ihrem Sommerschlaf zu holen.

Ein paar neue Ideen habe ich auch, da muss noch gebastelt werden, die Tochter ist im "Festkomitee" ihrer Klasse, da gibt's auch noch was zu tun. 

Also, dieses Jahr bin ich relativ gut vorbereitet auf den Advent und ich freu mich auch schon drauf!
Ich mag Weihnachten und auch die Vorbereitung darauf und mich nervt das Genervtsein vieler meiner Mitmenschen.
Wenn jetzt noch alle gesund bleiben, bin ich rundum zufrieden. :o)

Fotos?

Fotos:

Das war die Ich-bin-noch-unzufrieden-Version von letzter Woche.
Die Aufhängung gefiel mir nicht und als ich die Beutel  wieder abgemacht habe, gefielen mir auch die Klammern an ihren Strippen nicht mehr.
Die Bänder zu unterschiedlich, die Klammern per Hand bemalt, ich erwähnte ja schonmal, dass Holz und ich so talentmäßig nicht zusammenpassen.



 Also, alles wieder abgemacht, dafür zur Probe ein paar Filzteilchen drangebammelt.
Das ging.

Die Aufhängung geändert, Karoband mit Holzkugeln, das gefiel mir dann auch besser.
Und obendrauf prangt ein Cousin von Backfred, also doch irgendwie ein Backfred-Gedächtniskalender.
Das ist übrigens Krümel Nüsschen.

Hier nochmal Karoband mit Holzkugel---->besser als Papierschnur mit Knoten.

Dann mussten wieder neue Wäscheklammern her, diesmal also nicht bemalt, sondern mit Band bezogen.

Das gleiche Band sollte nun auch als Aufhängung dienen, wollte aber nicht so gerne durch das Löchlein an der Klammer.
Also hat NähMa! sich mal schnell eine Einfädelhilfe aus Draht gebogen. ;o)
 Das Pflaster hat nix mit dieser Arbeit zu tun. *gg*



Dann alles dranhängen und noch ein bisschen Geflatter um das Kuchengitter schwingen.






 Fertig!
:o)

Die anderen Kalender zeige ich euch dann später mal, die wären ja jetzt off topic.
Und jetzt geh ich gucken, was die andern so gemacht haben bisher bei bones&needles*klick*


 

Mein Adventskalender per Post ist daaaa!

Jipiii!
Der freundliche Bote war da!

Schokominza hat sich einen Haufen Arbeit germacht und in diesem Jahr den Adventskalender per Post organisiert.

Da isses:


DA ISSES:

Ein Haufen Papier:

Ein Haufen anderes Papier:

Und so steht er jetzt in der Kemena(h)te.


Fügt er sich nicht artig ins Gesamtbild?


 So und jetzt noch bis Sonntag gedulden....


Donnerstag, 21. November 2013

Wiederbelebt

hab ich mein Lädchen. Bei DaWanda. Und nein, das wird gezz hier keine Werbeveranstaltung, keine Sorge.
Nur ein Angebot. ;o)
Also, wer mal gucken möchte, noch ist nicht viel drin, kommt aber noch was. Rechts am Bildrand tanzt es.

Mittwoch, 20. November 2013

Dinge, die man selten sagt, im Leben

Heute ist mir was passiert, dass sonst wirklich nur sehr selten vorkommt.
Der Zustand wird auch nicht sehr lange anhalten, deshalb genieße ich ihn um so mehr.

Es gibt ja Dinge, die sagt man ständig:
Was soll ich heute kochen? Zieh dir ne Jacke an. Räum den Krempel da weg. Hat's geschmeckt? Wo ist die Fernbedienung? Wie lange haste heute Schule? Komm mal her. Geh mal an die Seite......usw.


Also, zum Titel.
Es gibt ja so Sätze, die sagt man nur sehr selten im Leben.
Z.B.

-Willst du mich heiraten? (im Idealfall sagt man das nur einmal)

-"Ich bin schwanger", hab ich immerhin 4 mal sagen können, natürlich hab ich das mehrmals gesagt, jedem der es hören wollte oder nicht, also diesen Satz an sich, aber die Tatsache, dass man diesen Satz sagen kann ist ja jetzt nicht sooooo häufig im Leben.

-Wir haben ein nagelneues Auto (außer bei Rockefeller oder Jonathan Hart, nicht sooo oft, oder?)

-"Endlich Sommerferien" (immerhin nur einmal im Jahr)

Sowas eben, ihr wisst schon.


Aber den Satz, den ich heute sagen kann, der kommt mir auch nur extrem selten über die Lippen, macht mich aber fast genauso glücklich:
























Ich bin mit der Wäsche fertig!

;o)





Dienstag, 19. November 2013

HILFE!

Also, jetzt langst aber.
Folgendes:

Neuerdings arbeite ich mit Windows 8. Seitdem kann ich nicht mehr auf Maufelines Seite! (die Hühnerfreunde, ihr link ist rechts bei den blogs, hier kann ich grad leider keinen einfügen, haha!)

WARUM?
Ist hier neben ein paar Handarbeitsverrückten vielleicht auch jemand, der sich mit so nem Krempel auskennt?

Ich hab mir schon nen Wolf gesucht im Netz und finde keine Lösung!
Vom Handy geht's, vom Sohn-Rechner auch. Nur von Muddis nicht.
Ist doch nicht zu fassen!
Maufeline weiß auch nicht woran das liegen kann.
Also, wer mir helfen kann den Kontakt zu Maufi wiederherzustellen melde sich bitte.

Ich kann übrigens auf andere Wordpressblogs gelangen und jede andere Seite, die ich ausprobiert habe geht auch.

Und wenn ich auf den link klicke geht zwar eine neue Seite auf, wird aber nicht geladen. Browser sagt es käme keine Antwort. Übrigens jeder Browser. Egal welche Sorte.

Heul!
Ich kann doch nciht für jedes Mal bei Maufeline lesen wollen an Sohns Rechner.

*flüster*
Ich will xp zurück, da haben alle drauf geschimpft, ich fands super.




Sonntag, 17. November 2013

Adventskalender Sew along #3

 Zitat von bones &needles

3. Novemberwoche: Es nimmt Formen an!
Wie ist der Stand der Dinge? Bin ich schon fertig oder noch mittendrin? Hat sich mein ursprünglicher Plan geändert oder hat alles so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe? Habe ich mir schon Gedanken zur Füllung gemacht? Oder sogar schon etwas besorgt? Weiß ich schon, wo der Kalender hängen oder stehen wird? Zitat Ende


Tja der Stand der Dinge:
Die Beutelchen sind fertig zum Füllen und hängen schon probeweise, quasi zur Einarbeitung an ihrem (vorläufigen) Zielort.
Ich bin also schon weiter als mittendrin, aber fertig noch nicht.


Ja, mein ursprünglicher Plan hat sich verändert. dabei geht es um die Aufhängung.
Mir schwebten ein paar Alternativen durch's Hirn.
-ein genähter Behang mit Ringen als Aufhängung, das hab ich aber verworfen, weil ich nicht so genau weiß, wie er man Zielort festgemacht werden kann und ob die Mutter des Empfängers so gern noch ein paar Schrauben in der Wand haben möchte.
Auf den Behang hätte ich gerne ein paar Backfred-Gedächtnismännlein appliziert.
Aber daraus wird ja nun nix. 


Dann wollte ich ein altes Regalbrett reaktivieren und habe voller Elan außreichend Wäscheklammern daraufgepappt und vorher rot angestrichen.

Das hier ist vor dem Kleben und Malen entstanden. Die Klammern liegen nur zur Probe.



Das ist nach Malen und Kleben:

Tjaaa, äääääh, ok, wie gewollt und nicht gekonnt.
Um nicht zu sagen, in echt siehts noch blöder aus, als auf dem Foto.
Holz ist irgendwie nicht mein Material. Also, ich mag Holz, sehr gerne sogar, aber das Bearbeiten liegt nicht in meinem Fähigkeitenbereich.


Naja, nach diesem Erlebnis hab ich dann erstmal die Beutel fertig genäht und weiter nachgedacht.

Und dann, beim Wühlen in der großen Filztasche bekam ich ein kleines Päckchen zu fassen, dass ich mal in Holland gekauft hatte und nie gebaut habe. Darin waren ein paar weihnachtliche Baumler, die an einem Ring aufgehängt werden sollen.
Ok, die Idee ist nicht neu und beim drauf rumdenken hatte ich die Blitzidee. 

Hatte ich doch damals bei meinem kleien Marktstand immer gerne das ganze Minihängegetöse an folgendem Ding aufgehängt:




Entschuldigt die extrem blöde Fototechnik, mein Räumchen ist klein und verfügt nicht über eine Fotoecke...;o)

Also, das Kuchengitter.
Wunderbar geeignet um viel Zeug dranzuhängen und deutlich stabiler, als ein einzelner Ring.

Wie bekomme ich jetzt die Säcke an die Stäbe?
Hab ja noch 'n Haufen Wäscheklammern. Und ich hatte ja mit Absicht keine Ringe oder Ösen oder sonstwas an die Beutel genäht, weil ich ja eben diese Sache mit den Klammern am Brett vorhatte.

Die Klammern wurden jetzt auf Bänder gezogen, also jede auf ein Bändchen und dann am Gitter festgeknotet.



Und dann die Beutel festgeklammert.

Tja, die etwas anderen Klammerbeutel. *gg*
Das hier ist noch nicht die Endversion. Die Aufhängung gefällt mir nicht und da fehlt noch ein Haufen Gebamsel. Ich hab nämlich immer den Anspruch, dass auch ein halbgeöffneter Adventskalender noch schön aussehen soll.
Wenn jetzt nur die Beutel da hängen und immer weniger werden, sieht das am Ende aus wie ein gerupftes Küchenunglück.

So, jetzt noch die Frage der Füllung.
Nein ich hab noch nichts gekauft. 
Da wird aber ein bisschen Süßkram reinkommen, so netter Weihnachts-Schleck, ein Pixibuch, ein paar Autos, Wachsmaler und sowas eben. Was ein Zweijähriger so braucht. Ein bisschen Selbstgemachtes kommt auch rein. Zum Beispiel am Nikolaustag. Aber davon berichte ich frühestens am 7. Dezember. :o)

Wo er hängen wird weiß ich nicht, ich kann es mir nur in etwa vorstellen. Jedenfalls nicht bei mir.

So, das für diese Sew-Along-Woche von mir. Ich bin gespannt was sich bei den anderen so tut.
Das gibt's hier zu sehen. *Klick*

Freitag, 15. November 2013

Seufz! Jaja, wie die Zeit vergeht....quiekte das Phrasenschwein

Soeben das jüngste Kind in der Schule angemeldet!
Seufz!
Alles super gelaufen, nur die Bildergeschichte zu erzählen fand sie beknackt.
Und selbst bei einer so hochwichtigen Angelegenheit, wie der Schulanmeldung ihrer jüngsten Tochter findet Frau Mutter was zum verwursten für den blog:
Eine hübsche Blüte:



;o)

Kann man das heilen? Und ich meine jetzt nicht die Allergien...




Dienstag, 12. November 2013

Gestickte Applikation extra für Kirschblüte

Ich hab mir mal die Freuheit (haha, den Vertipper lass ich jetzt so) genommen, um Kirschblütes Frage vom letzten Post hier bebildert zu beantworten. Kannste dir jetzt was drauf einbilden ;o)
Vielleicht interessiert das ja auch noch ein paar andere Leute.

Also, zuerst einmal sei gesagt, dass es sich bei diesen Zahlen um Stickdateien für Applis handelt. Die sind also extra so programmiert.

Zuerst spannt man den Stoff ein und stickt die Umrandung
Wow, rot auf rot! Super zu erkennen. Aber es geht, oder?


Dann legt man den zu applizierenden Stoff schön überlappend auf das Ganze. Der Rand wird dann nocheinmal gestickt.

Anschließend nimmt man den Rahmen aus der Maschine, nicht den Stoff aus dem Rahmen!! und schneidet ganz vorsichtig und schön an der Naht entlang den überstehenden Stoff ab. Ich habe inzwischen für diese Zwecke eine Applikationsschere, da semmelt man nciht so leicht in den Stoff, der nicht zerschnitten werden soll. Es geht aber auch mit anderen Scheren gut.


Den Rahmen wieder an die Maschine stecken und weiter sticken lassen:

Hier macht sie erst noch einen breiten Rand Befestigungsstiche,

danach kommt dann der schöne Rand, sieht man hier nur den Beginn
:o)

Adventskalender Sew-along Woche #2

Zitat:
2. Novenberwoche: Auf los gehts los!
Habe ich schon angefangen? Sind schon erste Teile erkennbar? Oder warte ich noch auf Material? Gibt es schon erste Erfolgserlebnisse oder eher kleine Katastrophen? Ich bin gespannt auf euren Zwischenstand.

Das ist die "Vorgabe" für die zweite Woche unseres Sew-Alongs.

Also:
Ja, ich hab schon angefangen.
Ja, es sind schon Teile erkennbar.
Nein, ich warte nicht auf Material, muss aber noch ein paar Kleinigkeiten besorgen.
Gibt es schon erste Erfolgserlebnisse oder kleine Katastrophen? Ja und Ja.

Aber der Reihe nach:

Ich habe viele Dinge für den Fortschritt des Kalenders getan!
1. Ich habe unseren Computer in Rente geschickt, das blöde Ding, weil er immer sagte, es sein kein Kartenleser angeschlossen.
Das Ding war aber angeschlossen, ich hab es genau gesehen und ich wollte doch bloß die Stickkarte beladen, weil ich mich entschlossen hatte die Zahlen  für die Säckchen jetzt doch zu sticken.
Der Erstgeborene hat dann die älteste Möhre von Computer, die das Haus zu bieten hat, unter seinem Schreibtisch hervorgezogen und es hat uns auch nur einen Vormittag gekostet das Ding zum Laufen zu bringen und dann auch noch das Stickprogramm zu verstehen.
Woooaaah! Ich liebe ja solche Zeitfresseraktionen, ey!
Das zähle ich jetzt mal zu den kleinen Katastrophen.
Die Rülpser im Alltag eben, nichts Schlimmes aber nervig und ärgerlich.

2. Stickkarte beladen (Halejuja)

3. Stoffe für die Beutelchen zuschneiden.
Eigentlich wollte ich gefütterte Beutelchen machen, habe mich aber jetzt entschieden sie nicht zu füttern, sondern dafür größer zu machen. Manchmal muss ja vielleicht auch  sowas Sperriges wie ein Pixibuch reinpassen, oder so.

4. Die Stickmaschine auseinanderbauen und vom Staub befreien, nachdem sich die kompletten Plättchen und Spulen und was weiß ich mit dem zu bestickenden Stoff verbunden hatten. (Es ist im Augenblick Sonntag, 16h, ich habe schon 3 Folgen drei??? gehört und Nummer 10 stickt grade fröhlich vor sich hin, veröffentlichen werde ich das Geschreibe allerdings erst später, wenn es mehr zu berichten gibt.)

Inzwischen ist es Dienstag und das obige Erlebnis zähle ich ebenfalls zu den kleinen Kataströphchen.

So jetzt lasse ich erstmal ein paar Bilder sprechen:

Bandenden sichern, auch sowas muss getan werden und kostet Zeit.

Pappeschablone gemacht. Genaues Patchworkzuschneiden fand ich zu übertrieben ;o)

Zahlenapplikationen sticken


Die Zahlen sind ganz hervorragend dafür geeignet Reste-Spulen leer zu sticken. ;o)

Der erste zusammengenähte Beutel

die 8!

bunter Haufen

die 5

bis 16 bin ich schon gekommen

 
Stoffkotze :o)




Und hier ist mir auch ein kleines Hoppala passiert. Ich hab nämlich den Stoff nicht abgeschnitten bevor der Applikationsrand gestickt wurde. Ist aber nicht so tragisch.Bei der 1 kann man gut auch später drumrumschneiden.
Das andere Hoppala war, dass ich eigentlich grade Zahlen auf bunt und ungrade Zahlen auf rot-kariert sticken wollte. Bei der 7 aber nicht aufgepasst habe und mich vertan habe. Aber auch das ist keine wirkliche Katastrophe. Und das wird auch keinem auffallen, der nichts davon weiß.

Mehr zu sehen von unserem Sew-Along gibt es bei bones&needles *klick*

Zählerchen