Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Montag, 3. März 2014

Eine Karte aus Metall?

Auch, wenn bei mir grad Ebbe im Hirn herrscht, sind Teile der Restfamilie nicht unproduktiv.
 Der große Sohn trat mir gestern mit folgenden Worten unter die Augen:" Mutter, ich brauch eine Geburtstagskarte, da fällt dir doch bestimmt was ein?!" Ganz der Vater *klick*

Nö, mir fiel nix ein, aber dem Herrn Vater schon. So entschwanden sie für 2 Stunden in der Werkstatt (hat auch sein gutes direkt neben der Arbeitsstätte zu wohnen) und brachten anschließend folgendes  mit:






Na, was wird das wohl sein?
Man könnte jetzt einwenden, dass es sich hierbei mitnichten um eine Geburtstagskarte handelt. Das stimmt unbestritten. Vielmehr ist es aber eine Verpackung für das Geldgeschenk (der Schein wurde später vorne in dem rechteckigen Rahmen befestigt.)
Also, was ist das nun?








Es stellt das Geburtstagskind höchstselbst dar und zwar beim playstationzocken. ;o)
Lässt tief blicken, was? Naja, aber Handball spielen sie auch noch zusammen. *gg*

Keine Kommentare:

Zählerchen