Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Samstag, 10. Mai 2014

Das sind die Dinge von denen

 ich gar nichts wissen will. *träller*
Oder:
Neulich beim Friseur

Nebenbei:
Hiermit erkläre ich meine selbstgewählte Blogpause für beendet. ;o)

Aaaalso, ich gehe eher ungerne zum Friseur, ich find das immer sehr lästig, das kostet ne Menge Kohle und wenn man da rausgeht muss man schnell nach Hause um die Haare richtig zu legen. Friseure reden dummes Zeug und außerdem fallen die kleinen Häärchen ständig in den Kragen.
(so empfinde ich es meistens, ich will hier keinesfalls irgendwelche Friseure beleidigen, ich hab vielleicht auch einfach noch nicht den Richtigen gefunden und außerdem, ihr wisst ja, mein misantrophisches Ich kommt schnell zum Vorschein)

Ca ein- oder maximal zweimal im Jahr muss es dann aber doch sein.

Einmal hat eine Friseurin während sie meine Haare schnitt mit einer Kollegin nebenbei Modekataloge durchgesehen, einmal haben die drei Kolleginnen Insiderwitze erzählt und lauthals losgegackert. (nicht nur ich war da genervt, man kann ja in den vielen Spiegeln oftmals seine Mitkunden betrachten.)
Einmal hat eine schon in die Jahre gekommene Dame den Chefffriseur dermaßen plump und schamlos angebaggert, dass es echt peinlich war.

Und neulich sprach eine Schneiderin beim frisieren mit dem Kunden, den sie offensichtlich näher kannte, über ihr Wehwehchen,  erzählte, dass sie es gar nicht verstünde, dass das gar nicht weg ginge und sie trinkt ja auch immer so viel Tee. Ich hörte die Nachtigall da schon trappsen.

Der Scheff, der grade mein  Haupthaar ondulierte wurde aufmerksam und erzählte, dass er das ja schon chronisch habe und seit 20 Jahren damit zugange wäre.
Jo, dann wurde geföhnt und geschwiegen.
Der Kunde ging und kam später nochmal wieder.
Scheff sprach: "Oh, der Doktor kommt" und die Friseurin mit dem Leiden brachte ihm einen vollen Becher mit einer schwappenden, gelben Flüssigkeit, die er dann mitnahm!
Juhu.

Also bei  dem Arzt wäre ich jetzt nicht so irritiert gewesen, es ist ja auch nicht so, dass ich nicht schonmal Pipi in Bechern gesehen hätte und in einer Metzgerei oder im Discounter wäre ich wahrscheinlich noch irritierter gewesen, aber das war schon so eins von den Erlebnissen, wo man sich hinterher fragt, ob das wirklich so war oder man sich das vielleicht bitte nur eingebildet hat.
*kopfkratz*







Kommentare:

Petra Peziperli hat gesagt…

Ich denke auch, dass du noch nicht den richtigen Frisör gefunden hast! Also diese Geschichten sind echt der Hammer! Da kannst du ja direkt froh sein, dass du nicht so oft zum Frisör musst!
LG Petra

MAIALI hat gesagt…

hihihi.....wo gehst du zum friseur?
ich war gestern auch, aber da wird sehr auf das benehmen geachtet. da gibts kein geklatsche und getratsche unter den angestellten. und das pipi bleibt auf dem wc
;o)))))))

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

Find ich super! Da kannste de Dir also nicht nur die Haare machen lassen, sondern auch gleich die Gesundheit checken lassen :-). Ja bitte, ich doch für die vielbeschäftigen Frauen von heute grandios - hihihihiiiiiiiii!

Ich gehe super gerne zu meiner Frisörin. Die redet nämlich nur, wenn ich will. Jawoll. Und meine Haare behandelt sie, als hätte ich pures Gold auf dem Kopf - hmmmm.

Allerliebst,
Steph

Zählerchen