Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Samstag, 12. Juli 2014

Kinder wie die Zeit vergeht

Da kümmert man sich mal ein paar Wöchelchen nicht um den Klapprechner und schon passieren viele Dinge.

Plötzlich ist der Erstgeborene erwachsen und fährt alleine in den Urlaub. Tse!
Vorher hat er noch schnell die Schule beendet und ein gerne gesagter Satz in diesem Hause ist jetzt zum Beispiel:

"Junge, mach mir mal das Marmeladenglas auf, dein armes Mütterlein schafft das nicht, hab ja kein Abitur."
 Oder ähnlich. ;o)

Außerdem ist die Jüngste plötzlich irgendwie groß und verbringt grade ihre letzten Kindergartentage. Tse.

Mein kleiner Tageskind-Kojak geht bald auch in den Kindergarten und verlässt sein Tagesmütterlein, dafür kommt Carmelita. Wir gewöhnen uns grade ein.

Ferien sind auch so plötzlich und irgendwie auch mal Urlaub. Das ging mir alles viel zu schnell.

Mein Nähzimmer ist zur Zeit nur Abstellkammer, meine Kreativität hat sich irgendwo dazwischen versteckt.
 Also wirklich, so langsam sollte das mal wieder anders werden.

Im Kopf hab ich schon ein paar Dinge, zum Beispiel braucht die Jüngste dringend ein Einschulungskleid...

Nunja, nur ein kleiner Statusbericht von mir, ich bin noch da.

.o)




Kommentare:

Mafdet hat gesagt…

Hach ja, das Kinder-wie-die-Zeit-vergeht-Phänomen, wer kennt es nicht? Man dreht sich nur kurz um und schwupps, sind ein paar Monate einfach so vergangen.

Aber beruhigend zu hören, dass es dich noch gibt und dass die lieben Kleinen wachsen und gedeihen.
:)

Annette hat gesagt…

Ich dachte schon, du wärst vor lauter Zigeunersuche abhanden gekommen ;).

Macht euch schöne Ferien! Auch plötzlicher Urlaub kann schön sein. :)

LG Annette

Zählerchen