Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 13. Juli 2014

Thema verfehlt!?

Oder:

Futter für meine Vorurteile.


Neulich im Kindergarten:

Eine Masse Mensch steht mitten im Flur der Einrichtung. Sie alle zeichnen sich durch einige Merkmale aus, die mir sofort ins Auge springen und meine Vorurteilsschublade mit Schwung aufspringen lassen.
-dezente, saloppe aber teure Kleidung
-wichtige Mappen unter dem Arm
-die Frisuren bei den Herren gerne gegelt, die Damen eher so fluffig
-der Schmuck perfekt aufeinander und dann auch noch auf die Kleidung abgestimmt bei den Damen und dicke Uhren bei den Herren, gerne auch mal so ein jugendlicher Flechtring oder das andere Extrem, der fette Siegelring von Oppa.


Jaaaaaa, ich habe Vorurteile gegenüber Architekten!
Ich oute mich.

Es ist Abholzeit. Viele Mütter, Väter, Großeltern und Tagesmütter strömen mit oder ohne Kinderwagen, mehrerer Geschwisterkinder oder ein paar Einkaufsbeuteln in richtung der Gruppenräume und sammeln ihre Kinder ein, müssen sie mit Gummistiefeln und Matschhosen bestücken, den Regenschirm nicht vergessen, Kinder davon abhalten alleine nach draußen zu laufen usw. Ihr kennt das sicher.

So, was passiert in dem ganzen dicken Gewusel?
Die Masse Architekt bespricht Dinge für den Umbau und zeigt sich gegenseitig die eigenen Ideen, mit vielen Worten usw. Mappen werden geöffnet und geschlossen und mir geht folgender Satz durch den Sinn:
"Es wurde jetzt alles gesagt, nur noch nicht von jedem!"

Booooaaaah, lernen die das auf der Uni? Wiederholungen bis zum Erbrechen. Und sich gegenseitiges Beweihräuchern ob der tollen, innovativen Ideen für die lieben Kinderlein.

Ich meine in der Erzieherausbildung hab ich auch mal gelernt, wie wichtig Wiederholungen sind.....
.....für Kinder.

Aber für Architekten?
Mitunter hab ich das Gefühl da wird so lange etwas wiederholt, bis derjenige genug Bestätigung bekommen hat für seine tolle Idee.

Aber zum  Kern meiner Beobachtung:

wir abholenden Erziehungsberechtigten UND die Kinder haben eins getan:

wir störten!!!

Pffffft.
Eine Mappendame hat ein Kind fast umgerannt weil sie nicht nach hinten geguckt hat beim mäppchenblättern, ein anderer verdrehte die Augen, weil eine Mutter mit Kinderwagen an ihm vorbei musste.

Ich saß auf meinem Beobachtungposten, weil mein Kindellein nochmal Pipi musste und hatte Zeit. ;o)

Also, im Erst, die planen ein hochmodernes Aufbewahrungsinstitit FÜR KINDER. Mit allem Pipapo und Trallala und finden ihre Ideen ach so prima und die, um die es geht, nerven dann, oder was?

Wie gesagt:
Thema verfehlt. Kommt bloß nicht zur Einweihung, könnte nämlich sein, dass da dann auch ein paar Kinder teilnehmen.




Ok, ich erweitere meine misanthropischen Wochen auf misanthropische Monate.


Kommentare:

Petra Peziperli hat gesagt…

Oh ja, das kenn ich! Und meistens haben sie keine Ahnung von der Realität! Na hoffentlich ist das Geplante dann auch Alltagstauglich!?
LG Petra

sunriserl hat gesagt…

Hallo!

Habe mich jetzt ein bisserl durch deinen Blog durchgelesen und muß dir sagen: du hast meinen Tag erhellt - ich mag deine Notizen aus dem Alltag sehr, bitte mehr davon :-)

LG aus Wien,
Michi

Zählerchen