Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 30. Januar 2014

Ich hab's!

Jetzt weiß ich was ich mache um meinen Behördenfrust zu kanalisieren.

Ich gehe in das Büro der liebsten Sachbearbeiterin von allen und frage sie:











"Was machen sie eigentlich so beruflich?!"














Muhuhuahahahahaha!


Mittwoch, 29. Januar 2014

Kann man das so schreiben?

Tach Unfähige,

anbei die angeforderten Unterlagen (wieder mal),  du kannst sie gleich ungelesen in den Müll schmeissen, bringt ja eh nix dir Informationen zukommen zu lassen.
Such dir doch einfach einen anderen Job. Sehr weit weg und bitte ohne Kontakt zu Menschen.
Wäre für alle besser.
Alles nochmal aufzuschreiben, was wir schon 3 mal telefonisch besprochen haben klemme ich mir jetzt mal. Das Ergebnis wäre eh dasselbe.
Also, danke für garnichts.

MFG
NähMa!


P.S. Dieser Text wurde mit zwei ausgestreckten Mittelfingern getippt!

Dienstag, 21. Januar 2014

AAAAAAAAAHHHHH!!!

Ämter, Behörden, Versicherungen!
--------->Sack, draufkloppen!


Schreitrampelkreisch!




Aber das können die mit mir nicht machen! MITMIRNICHT!

*schnappatme*

Moah ey!

WENN MAN NICHT ALLES SELBER MACHT!

Grmpf!

Montag, 20. Januar 2014

Achtung Achtung!

Der Flohmarkt ist aufgefüllt!
;o)
Wer Knippies möchte oder etwas farbenmix-Krempel...

Geht mal gucken.

Samstag, 18. Januar 2014

Und dann war da noch

...die Kundin im Discounter, die der Kassiererin sehr wortreich eine Episode aus ihrem Leben erzählte, aber schon abkassiert war, leider aber durch (fast) nichts dazu zu bewegen war die Kasse frei zu machen. Weder durch die Bitte der nächsten Kundin (mich), noch durch die Kassiererin.
*kopfkratz*
Ok, mit beherztem Weiterschieben meines Wagens und sturem Weiterkassieren der Mitarbeiterin, haben wir das dann gemeinsam gelöst. Die Kundin ließ sich aber vom Erzählen trotzdem nicht abbringen.

...die Mitarbeiterin im Amt, die ich seit 5 Tage vergeblich versuchte anzurufen und die dann am 6. Tage endlich ans Telefon ging, um mir zu sagen, dass es aber auch wirklich Zeit würde mich zu melden, die dann von vorherigen Absprachen und Informationen nichts mehr wusste und sich bei mir beschwerte, dass der hausinterne Informationsfluss wohl nicht funktionierte und das eigentlich ja jetzt meine Schuld sei.
Is klaa.

...dir gut organisierte Einzelkindmutter einer Mitschülerin der großen Tochter, die mich fragte, wann mein Töchterlein welche Hausaufgabe bearbeitet hatte und welche Lösung bei Aufgabe 5 Seite 23 raus kam und sich beschwerte, dass sie mit dem eigenen Kind soooo lange für die Biologieaufgabe gebraucht habe. (nebenbei, wir reden hier von 10-jährigen, 5. Klasse Gymnasium).
Meine Antwort war dann: "Du, keine Ahnung, sie hat das alleine gemacht und brauchte meine Hilfe nicht."
Das brachte mir einen abschätzigen Blick ein und ein: "NAJA, IHR HABT JA AUCH SO VIELE KINDER, DA GEHT DAS DANN WOHL SCHONMAL UNTER, WAS?


*kopfkratz*

Naja, man ist ja trainiert, als asoziale Gammelfamilienmutter, also sagte ich:
"Och weißt du, wir setzen einfach andere Prioritäten und fördern da gezielt, wo es nötig ist, wenn es nötig ist."



....mein Töchterlein (5Jahre), das mir mitteilte:
"Mama, eigentlich arbeitest du gar nicht mit den großen Tageskindern! ICH spiele ja immer mir denen und du machst nichts!"

Oh Mann, ich fürchte sie will finanzielle Beteiligung. ;o)



...der Gatte, der nachdem ich 3 Beutel Kartoffel geschält, zerschreddert (ok, mit der Kitty) und zu Reibeplätzchenteig verarbeitet hatte um das Zeug dann eineinhalb Stunden zu braten, am Tisch saß und die Speise dann etwas unwürzig fand.
Da fiel mir spontan das hier ein.
Das ganze Ding ist gut, aber die Stelle, die ich meine fängt bei 3Minuten30 an.
;o)










PS:
Nur so nebenbei so zu meiner eigenen Sicherheit.
Nicht alle Einzelkindeltern sind doof!
;o)








Sonntag, 12. Januar 2014

Nähen mit Kichererbsen

Das hab ich gestern getan.
Wer jetzt ein seltsames Rezept erwartet, liegt falsch.
Naja, vielleicht ein Rezept für einen lustigen und am Ende auch fruchtbaren Nachmittag. (wie leicht das "r" in fruchtbar doch auch hinter das "u" rutschen könnte....)

Die Tochter (10) hatte ihre gleichaltrige Freundin eingeladen. Zuerst mussten sie noch was für die Schule tun, anschließend, das wurde mir schon angedroht, wollten sie zusammen was nähen.
Vielleicht ne Tasche oder so.
Die Freundin hatte ihre Nähmaschine gleich mitgebracht, sie näht seit ca 2 Monaten. Tochter, die ihrer 12Volt Kindernähmaschine inzwischen (leider) entwachsen ist, lieh sich meine und wir räumten den Esstisch erst leer um ihn dann wieder vollzupacken.
Ich schleppte noch das Bügelbrett ran, denn "Bügeln ist das halbe Nähen", sagt meine große Schwester immer und ich will den Kindern ja schließlich fundiertes Fachwissen vermitteln. Höhö.

Los ging's.
Erstmal eine Stunde überlegen, was denn genau genäht werden soll. Ich wägte mit ihnen mehrere Für und Widers ab ("die Tasche mit den 7 Innentaschen und dem Reißverschluss nebst Schnallenschließe ist vielleicht für Anfänger nicht so richtig gut geeignet Kinder, und mein Nähzimmer ist zwar ganz gut ausgestattet, aber so spezialgelagertes Sonderzubehör aus Hinteraustralien hab ich leider grad nicht da").
Sie entschieden sich dann für individuelle Partnerlooktaschen(!) mit Klappe und Umhängegurt und für's kreative Austoben (und üben mit der Maschine umzugehen), hat dann jede noch eine Applikation gezaubert.  Alles frei Hand und nach dem berühmten NähMa!-Schnitt "Frei Schnauze".
Zingzangzong.












 Die Applikationen hat jede selbst gemalt, ich hab dann beim Vlisofix aufbügeln geholfen.
Schön, wie leicht man die großen Kinder noch zum Staunen bringen kann, indem man aus Stoff Aufkleber macht.
Und ich war ganz angetan, dass die beiden Tussis, die sonst echt auch gerne für Pinkglitzerundtrallafitti zu haben sind, auch dezent und farblich passend können. *gg*
 Später kam noch ein schwarzer Druckknopf auf dir Klappe,die beiden waren hochzufrieden mit sich.
Und ich auch.;o)




Samstag, 11. Januar 2014

Diese Woche...

die Ufoabwickelwoche(n) hat begonnen. Poah, deshalb nix Vorzeigbares.
Dat dauert!
Aber ein paar Päckchen sind bei der Post gelandet (abgehakt), die Schule hat begonnen (abgehakt), die Weihnachtsprachtdeko ist gegenWinterdeko ausgetauscht worden (schade, aber abgehakt) und ich habe ein paar Wörter für meine Sammlung bekommen.

Jim Knopf, das Tageskind (3Jahre) aus voller Brust am Esstisch, erzählt von seinen Erlebnissen:
".....ja und dann sieht das aus wie im STEINESCHWALL!"

Dazu passen fiel uns dann wieder ein, wie JimBob seinerzeit als keiner Knirps ebenso inbrünstig brüllte: "....Mann das ist so eine große RAUESEI!"

Heutzutage, ein paar Jahre später (neulich) schickt er mir folgendes Zitat auf's Handy, weil er weiß dass sein Mütterlein sich darüber freuen wird:

"...mich deucht, es stünde besser, wären deren mehr......" (Schrödinger)

Schrödinger ist zur Zeit ein kleiner running gag zwischen uns, weil wir uns seit und vor ein paar Monaten mal mit dieser Materie (Schrödingers Katze und so) beschäftigten und uns jetzt gegenseitig vollklugschei....

Ich sag euch nochmals, große Kinder machen fast mehr Spaß, als Kleine.

Montag, 6. Januar 2014

Erste Weihnachtsvorbereitungen

Höhö, nee eher letzte Weihnachtsvorbereitungen oder auch "ein Ufo ist gelandet".

Ich glaube kurz vor den Herbstferien (NRW) war es, dass ich ein ebook erwarb und mich an's Häkeln machte. Eine Tour in den Schwarzwald mit ein paar Stunden Autobahn haben es auch sehr begünstigt, dass ich ganz fix ein paar ordendliche Reihen zustande brachte, dann aber, wieder zu Hause, das Gehäkel in die Ecke legte, um ein paar Adventskalender zu bauen.
Nun, dort blieb es dann auch liegen und wurde erstmal nicht zu Sofakissen, passend zu den neuen Kissenbezügen (die natürlich auch noch nicht genäht sind, aber nach dem Fest ist ja bekanntlich vor dem Fest).
Neulich hab ich mir dann aber das Zeug genommen und fertig gehäkelt, 2 Innenkissen genäht und schwupps, meine erste Weihnachtsdeko für dei Saison 2014/15 ist fertig. Stoff für die Kissenbezüge habe ich auch schon, aber die müssen noch auf November oder so warten.;o)

Ha! Ich wette ich bin eine der Ersten, die schon was für Weihnachten fertig hat. *triumphierendlach*




Upps bisken wild auf dem famosen Sessel, was? Naja, da bleiben sie ja nicht. Erstmal in die Weihnachtskiste und später im Jahr aufs graue Sofa. Dazu passt alles!

Das ebook gib's übrigens bei "Nach Stich und Faden"

Freitag, 3. Januar 2014

NähMas! neue Seite

Nämlich ein kleiner Flohmarkt.

Wenn ihr oben unter dem Bild auf "Flohmarkt" klickt könnt ihr ein paar Sachen sehen, von denen ich mich trennen möchte. Geht doch mal stöbern.
;o)

Donnerstag, 2. Januar 2014

Kerzenrecycling

Eigentlich wollte ich aus den gesammelten Wachsresten vom Dezember ein paar neue Kerzen gießen.
In Ermangelung passender Dochte habe ich heute aber etwas anderes gemacht.
Und zwar neue Ladung für meine Duftlampe.

Mein Tonlämpchen habe ich durch 2 Jahrzehnte mitgeschleppt, mein erstes Duftöl war "Melone" und roch nach "blau machen", das lag daran, dass ich es meistens an dem einen oder anderen geraubten Vormittag brennen ließ, wenn ich, nunja, etwas illegal zu Hause rumlungerte, anstatt meine Bildungsanstalt zu besuchen. (das kam natürlich nur äußerst selten vor!)
Irgendwann war das verströmen von ätherischen Ölen mal ein paar Jahre out und vor einigen Jahren hab ich Lampe und Duftöl wiederentdeckt um nun meine Kemena(h)te zu beduften. Ich hab sogar wieder "Melone" gefunden, blau machen muss ich aber nicht mehr. :o)

Mein augenblicklicher Lieblingsduft ist "Weihnachtmärchen", leider ist das Fläschchen bald leer, aber dann ist ja auch die Weihnachtszeit rum und ich träufel wieder Melone oder Lemon rein.

Im letzten oder vorletzten Adventskalender aus der Bloggerwelt befand sich in einem Päckchen Duftwachs, den man in die Duftlampe legen konnte, an Stelle des zu verdunstenden Wassers. Für mich war die Idee genauso neu, wie genial.
Inzwischen habe ich sowas sogar schon zum Kaufen gesehen.
Bisher habe ich immer ein Teelicht von Docht und Hülle befreit und in das Schälchen gelegt, die Menge an Wachs ist für meine Zwecke ideal.

Aber ab jetzt muss kein Teelicht mehr dafür dran glauben, denn nun wird selbst gegossen:


 Kerzenreste sammeln



Im Wasserbad schmelzen



Flüssiges Wachs in beliebige Formen gießen, ich habe vorher getestet ob die Menge Wachs eines Teelichtes ungefähr ein Blümchen oder Herz ergibt


Fertiges Blümchen, nach dem Erstarren lassen im Kühlschrank ;o)






 Da schmilzt es vor sich hin.


 Ist ja nicht jedermanns Sache so ein Geruchserlebnis.
Ich find's aber sehr gemütlich.


So, außer ein paar Reihen Strick und Häkel und ein bisschen Papiergeschnippsel war das Wachs gießen in diesem Jahr bisher das größte Kreativum. Durchaus noch ausbaufähig, was?



 


Mittwoch, 1. Januar 2014

Das erste

Mal 2014.
So, jetzt ist unser nagelneues Jahr schon über 15 Stunden alt.
Ich habe noch keine Vorsätze über Bord geworfen, ich hatte nämlich keine.
Schlau, was?

Also für's Protokoll:

Frohes neues Jahr, euch allen!

:o)


Ein kleines Fundstück habe ich heute für euch, dass uns gestern doch etwas erheitert hat.
Wir waren, wie seit ein paar Jahren üblich, am Silvestertag im Nachbarland.
Diesmal in den Bosch, oder auch 's-Hertogenbosch.
Sehr empfehlenswert. Sehr schön und auch wert mal länger als einen Einkaufsbummel lang besucht zu werden. *notier*

Nach dem Genuß von etwas Kibbeling zog es den Gatten zum Stand mit den Oliebollen. Er kam mit 2 gut gefüllten Papiertüten wieder, wir verschmatzten schnell ein Teilchen aus der Hand und den Rest nahmen wir mit nach Hause.


Außerdem mussten wir auch noch das mit nach Hause nehmen:



2 Tütchen mit weißem Pulver!


Ok,ok, es war natürlich Puderzucker für das Fettgebäck.
Aber ein bisschen schmunzeln mussten wir doch.
 Ich musste mir immer vorstellen, dass wir vielleicht doch mal angehalten werden würden, an der Grenze und ein freundlicher Beamter die völlig harmlose Familie NähMa! mit 2 Tüten Zeug erwischt, böse wird und dann ganz kennerhaft und krimilike das Tütchen aufreißt, den Finger eintaucht, ableckt und mit Grabesstimme sagt: "Guter Stoff, astreiner Zucker, wo sind die Bollen?" oder sowas.

Ist nix passiert, wir haben den Zucker später in den Zerstäuber gefüllt und über die Teilchen gesiebt.
*rülps*

So, dann müssen wir heute nur noch die restlichen Frikandellen, Fleischkroketten und die paar Pömmschen vernichten und dann kommt die Fritteuse erstmal in die Kammer! Das verführerische kleine Ding.
Obwoooohl, ich hab da so'n Päckchen weißes Zeug in einer Backmischung mitgebracht, damit kann man Oliebollen herstellen...





Zählerchen