Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Sonntag, 24. Mai 2015

Menschen unterwegs

Neulich in der Stadt.
Ich steuerte den Kinderwagen mit Tageskind etwas schwerfällig durch die Gegend, weil mein dummes Knie Zicken macht, auf dem Weg zu diversen Erledigungen, als ich hinter mir seltsame Geräusche hörte.
So ein bisschen wie Bahnhof oder Flughafen. Aus dem Augenwinkel sah ich dann, dass es sich um zwei jungdynamische äääh Männer handelte.
Die Geräusche kamen nicht etwa von Rollkoffern, so hörte es sich nämlich an und ich wunderte mich, weil es hier keinen Flughafen gibt und der winzige Bahnhof der Stadt sich auf der anderen Seite der Fußgängerzone befindet, sondern von edelsten Aktenkoffern auf Rollen. Das selbe Prinzip, aber natürlich viel moderner.
Die äääh Herren hatten nun mich als Hindernis im Weg und versuchten mich elegant zu überholen. Das schafften sie auch irgendwann fast ohne zu stolpern.
Vor mir herlaufend und -ziehend konnte ich sie jetzt auch näher betrachten.
Es handelte sich um sehr junge ääääh, Männer, etwas milchbärtig noch, mit Geltolle im Haar und vermutlich von Muddi in schicke Anzüge gesteckt, die teure Armbanduhr etwas schwer am dünnen Ärmchen baumelnd, sehr um Haltung bemüht und mit schicken Rollaktenkoffern. (okok, ich hab's nicht so mit Anzugträgern).
Ein bisschen musste ich schmunzeln, nicht ob der Jugend, sondern wegen dieses Uniformitätsgesetzes, dass anscheinend ja auch nach der Schulzeit noch wichtig ist, außerdem fragte ich mich zu welchem wichtigen Meeting die beiden wohl unterwegs waren um sich briefen zu lassen, damit sie demnächst so langsam daherwankenden Kinderwagenschieberinnen wie mir vielleicht eine Versicherung verkaufen können oder sowas. 
Ich meine, seit ein paar Jahren werden so Leute plötzlich immer jünger, also früher waren beratende Menschen in Ämtern und Banken und so weiter irgendwie immer älter als ich, woran liegt das nur?*gg*

Ich schmunzelte noch so vor mich hin, als ein noch jüngerer, noch dynamischerer BasecapHippster auf mich zukam und sagte: "HalloFrau, hassu mal Uhrzeit?"
;o)
Haaachjaaaa, das ist mein Revier.

Kommentare:

Die kleine Werkstatt hat gesagt…

So erging es mir vor kurzem bei meiner Bank. Und nein, ich wollte mich nicht von meinem neuen "Bankberater" zwanzigeinviertel beraten lassen! Ich bin 44 und eine gestandene Frau. Wenn ich mit Kindern über Geld reden will, dann mache ich das zuhause. Mit meinem Sohn. Über sein Taschengeld.

Schönsten Pfingsttag,
Steph

NähMa! hat gesagt…

Gnihihihi! Die armen jungen Leute. Echt ey! Nennt man das bei uns dann auch schon Altersstarrsinn? Oder ist das Weisheit?

Ach du treue Seele von Stammkommentiererin! Auf dich ist doch immer Verlass. ;o)
Danke!

MAIALI hat gesagt…

LACH.....
ja, ich wundere mich auch seit einiger zeit, warum keiner mehr der mittzwanziger mit mir flirtet...
seltsam....seltsam....
watt für ne frechheit ;-)

Zählerchen