Galoppierender Nadelwahnsinn mit erhitzter Ironie und einem Fünkchen Sarkasmus

Donnerstag, 12. Mai 2016

Abenteuer Kompost

Ich muss thematisch nochmal in den Garten.
Mein bisschen Acker füttere ich jedes Jahr mit einem Haufen Blumenerde. Das heisst hier müssen jede Menge schwere Drecksäcke, meist aus dem Baumarkt, angeschleppt werden.
Ich verfüge zwar über eine Schubkarre und über zwei kräftige Söhne, aber es nervt trotzdem und so richtig fruchtbar ist das alles hier auch mit Düngen und neuer Erde nicht geworden.

Über die Anlage eines Komposthaufens mit gutem, fruchtbaren Bodenauswurf nach einiger Zeit, habe ich aus diesem Grund schon öfter nachgedacht, mich aber bisher, auch wegen der direkten Nähe zum "Nachbarn" (obwohl der es verdient hätte) und evtl. auftretender olfaktorischer Beleidigungen dagegen entschieden.
Ich habe aber trotzdem etwas rumgelesen und neulich beim Discounter haben sie mir dann diese Plastikthermokompostkiste nachgeworfen.
Ein offener Kompost kommt hier aus Platzgründen nicht in Frage und auch, weil ja regelmäßig eine Herde Einjähriger durch die Botanik stampft, die ich nicht ständig von sich in verschiedenen Stadien der Verrottung befindlichen Dreckbündeln befreien möchte.

Also, mein Neuer:

Gut bewacht! ;o)
Ich gebe zu, er ist sehr hässlich. Nicht der Hund, der Behälter.
Bisherige Verschönerungsversuche haben nur rudimentäre Wirkung.



Aber das besonder Augenmerk möchte ich auf meine selbstgebaute Verankerung lenken:

Weil die Löcher für handelsübliche Heringe in dem Komposter sehr ungünstig angebracht sind, habe ich mit Hilfe einiger Betongugelhüpfe einen adäquaten Ersatz konstruiert. *gg*

Als nächstes bin ich zur Freundin mit Garten, Hühnern und tollem Komposthaufen gefahren und durfte mir einen Eimer reifer Erde abholen. Kaffee und Grillwurst gab's auch.

Mit dem Eimer Dreck habe ich dann meinen Anfängerhaufen geimpft. Mikroorganismen und so. Ihr versteht.
Ja und jetzt wird er fleißig gefüttert.
Mit etwas Glück bekommt mein Gärtchen dann im nächsten Jahr hübsche, leckere und noch dazu nahrhafte Komposterde!

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Wie schön das du wieder online bist. Deine Geschichten sind einzigartig u zaubern einem stets ein lächeln ins Gesicht :)
Dann gutes gelingen mit dem Projekt Kompost... Herzlichst Anna

Petra Peziperli hat gesagt…

also so hässlich finde ich ihn nicht! Ich wünsche dir viel Erfolg beim Kompostieren!
LG Petra

Frau Mahlzahn hat gesagt…

oh, ja, so ein Dingens haben wir auch im Garten stehen. Zum Glück hat der Nachbar einen Sichtschutz, sonst hätte der sich sicher schon längst beschwert... (Geruchsintensiv ist es aber nicht, aber das meiste was wir reinhauen ist eh Gartenabfall, und der stinkt nicht so. Küchenabfall haue ich nur rein, wenn er, also der Nachbar gerade nicht schaut, lol).

Schön, Dich wieder zu lesen, :-).

So long,
Corinna

Mafdet hat gesagt…

Dass das Kompostier-Dingends kein Augenweide ist, macht ja eigentlich nix.
Es wird optisch doch durch den Guglhupf ganz enorm aufgewertet. :-D

Zählerchen